Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen

Abkürzung: WP:KALP, WP:KEA

Auf dieser Seite werden Artikel nominiert und diskutiert, die möglicherweise exzellent oder lesenswert sind, sowie Listen oder Portale, die möglicherweise informativ sind. Während einer Kandidatur wird entschieden, ob sie eine entsprechende Auszeichnung verdienen.

Die Auszeichnungen sollen qualitativ hochwertiges Schreiben kennzeichnen und belohnen. Durch Nominierung und Abstimmung sollen Seiten gesammelt werden, die Leser leicht als überdurchschnittlich oder hervorragend identifizieren und Autoren sich zum Vorbild nehmen können. Sie sollen Mitarbeiter motivieren, auch noch den letzten Schritt zur Verbesserung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals zu gehen, und ihnen dafür eine kleine Anerkennung der Community zukommen lassen. Bitte beachte beim Ausarbeiten von Kritik den Kritik-Knigge. Beachte ihn auch, wenn du auf Kritik antworten willst.

Artikel, die gezielt für lesenswert kandidieren, können auch unter Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel eingetragen werden. Das Verfahren ist dort beschrieben. Kandidaturen für exzellente Bilder finden sich unter Wikipedia:Kandidaten für exzellente Bilder.

Vorgehen

Jeder kann einen Kandidaten zur Wahl stellen und sich an der Bewertung beteiligen. Wie du dafür vorgehst, erfährst du hier im Detail. Ein Review vor der Kandidatur ist empfehlenswert. Alle Benutzer, auch unangemeldete (IP-Benutzer), sind stimmberechtigt. Jeder hat ein Votum. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ oder „exzellent“ (für Artikel) oder „informativ“ (für Listen und Portale) kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung seines Votums hinsichtlich der Qualitäten der bewerteten Seite wird empfohlen, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

Qsicon informativ.svg Informativ
{{BE|i}}
Qsicon lesenswert.svg Lesenswert
{{BE|l}}
Qsicon Exzellent.svg Exzellent
{{BE|e}}
QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung
{{BE|k}}
QS icon grey neutral.svg Neutral
{{BE|n}}
QS icon violet abwartend.svg Abwartend
{{BE|a}}

Wenn du eine bestehende Auszeichnung eines Artikels, einer Liste oder eines Portals aufgrund von Mängeln nicht mehr für berechtigt hältst, kann diese in einer neuen Kandidatur überprüft werden. Das ist frühestens 14 Tage, nachdem die Mängel auf der Diskussionsseite benannt und seitdem nicht behoben wurden, erlaubt. Eine genaue Erläuterung der Richtlinien für Bewertungen von Artikeln mit Auszeichnungsstatus findet sich hier.

Kriterien

Alle Kandidaten müssen fachlich korrekt sein und dürfen keine gravierenden Fehler enthalten. Artikel mit Lücken in Kernbereichen sind auch dann nicht auszeichnungswürdig, wenn die Lücken auf nicht existierende Literatur zurückzuführen sind. Alle vorgeschlagenen Seiten halten sich an Wikipedia-Richtlinien und -Standards für gute Artikel, Listen oder Portale. Eine detaillierte Darstellung der unterschiedlichen Bewertungsstufen findet sich in der Kriteriendarstellung, folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Punkte.

Informative Listen und Portale
  • decken ihren Informationsbereich gut strukturiert und im Wesentlichen vollständig ab
  • sind optisch und sprachlich ansprechend sowie übersichtlich und nicht überladen
  • Listen haben zudem eine Einleitung
  • Portale haben ein passendes Layout, regen zur Mitarbeit an und werden aktiv betreut
Lesenswerte Artikel
  • sind Artikel überdurchschnittlicher Qualität
  • besitzen eine verständliche Einleitung, können jedoch aufgrund tolerierter Fachsprache im Detail für Laien unverständlich sein,
  • können inhaltliche Lücken außerhalb der Kernbereiche aufweisen
Exzellente Artikel
  • sind besonders herausragende Artikel
  • sind hervorragend geschrieben und angemessen illustriert
  • behandeln ihr Thema vollständig ohne gravierende Auslassungen
  • wirken weder einschläfernd noch anbiedernd
Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag (für exzellent am 20. Tag) nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 7. kann am 17. ab 0:00 Uhr ausgewertet werden, für exzellent am 27. ab 0:00 Uhr). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Die Auswertung erfolgt primär durch eine Gewichtung und Wertung der für oder gegen die Auszeichnung vorgebrachten Argumente. Sollten keine gravierenden Mängel festgestellt worden sein, gilt folgendes Auswertungsschema: Ein Artikel ist mit einer „Lesenswert“-Auszeichnung auszuwerten, wenn die Summe aus „Exzellent“- und „Lesenswert“-Stimmen mindestens drei Stimmen mehr ergibt als die Zahl der Stimmen „keine Auszeichnung“.

Gibt es am 10. Tag mehr „Exzellent“-Stimmen als „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, so wird die Kandidatur zur Überprüfung des Exzellent-Status um 10 auf insgesamt 20 Tage verlängert. Hat der Artikel am 20. Tag insgesamt mindestens fünf „Exzellent“-Stimmen und mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen und „Keine Auszeichnung“-Stimmen zusammengenommen, dann gilt er als „exzellent“.

Als vorzeitig exzellent können Kandidaturen ausgewertet werden, die nach mindestens 10 Tagen mindestens zehn „Exzellent“-Stimmen und keine einzige „Keine Auszeichnung“-Stimme erhalten (wenn es zugleich mindestens doppelt so viele „Exzellent“-Stimmen wie „Lesenswert“-Stimmen gibt).

Eine Liste oder ein Portal ist nach 10 Tagen als „informativ“ auszuwerten, wenn bis dahin mindestens drei „Informativ“-Stimmen mehr als „Keine Auszeichnung“-Stimmen abgegeben wurden.

Bei einer geringen Beteiligung an der Kandidatur und eines sich für eine Prämierung abzeichnenden Stimmungsbildes kann die Kandidatur nach dem Ermessen der Auswerter verlängert werden.

Enthält eine Seite auch nur einen nachgewiesenen gravierenden inhaltlichen Fehler, so ist sie unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht oder nur mit einem begründeten niedrigeren Status auszuzeichnen. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt. Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, oder nach mehr als 72 Stunden drei Voten „ohne Auszeichnung“ ohne zugleich mindestens eine Pro- oder eine Abwartend-Stimme bekommen zu haben, ist sie vorzeitig gescheitert.

Weitere Details siehe unter Wahlmodus und Auswertung. Technische Hinweise für den Auswertenden gibt es hier.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Die territoriale Veränderung Sachsens zwischen 1815 und 1990.

Die Teilung des Königreiches Sachsen war der Gegenvorschlag Österreichs zu der vom Königreich Preußen mit Unterstützung des Russischen Kaiserreiches forcierten vollständigen preußischen Annexion des Königreichs Sachsen im Vorfeld und im Rahmen des Wiener Kongresses 1814/1815. Sie wurde schließlich von Österreich und dem Vereinigten Königreich, letztlich verbündet mit dem restaurierten Königreich Frankreich, gegen Preußens langen und energischen Widerstand, das auf der vollständigen Annexion Sachsens beharrte, und dessen Beharren den Wiener Kongress in eine seiner tiefsten diplomatischen Krisen stürzte, schließlich durchgesetzt. Nach zwei Teilungsvorschlägen einigte man sich am 8. Februar 1815 in einem dritten endgültig auf die Grenze „Kernsachsens“ – der einerseits die militärischen Interessen Österreichs, keine weitere gemeinsame Grenze mit Preußen zu erhalten, und andererseits das fiskalische Interesse Preußens, sich möglichst viele neue steuerpflichtige Untertanen zu sichern, berücksichtigte.

Dieses Ergebnis hatte der sächsische König Friedrich August I., der auf Betreiben Preußens an den Verhandlungen nicht beteiligt und im Schloss Friedrichsfelde gefangen gehalten wurde, zu akzeptieren: Trotz seines Widerstandes blieb ihm keine Wahl, diese Abtretung im „Friedens- und Freundschaftsvertrag“ zwischen Preußen und Sachsen am 18. Mai 1815 in Preßburg als Diktatfrieden zu unterzeichnen. Nachdem der Vertrag am 21. Mai 1815 in Kraft getreten war, nahm Preußen bereits am 22. Mai 1815 die abgetretenen Landesteile mit über 850.000 Einwohnern in Besitz.

30. Dezember

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 9. Januar/19. Januar.

Riemannsche Zeta-Funktion

Die Riemannsche Zeta-Funktion (Zeta-Funktion nach Bernhard Riemann) ist eine komplexwertige Funktion, die in der analytischen Zahlentheorie eine zentrale Stellung einnimmt. Diese erlangt sie durch ihren tiefen Zusammenhang zu den Primzahlen.

Hallo zusammen, finde den besagten Artikel (mittlerweile) äußerst informativ und gelungen. Er hat mein Verständnis für dieses schwierige Thema deutlich erweitern können. Der einführende Abschnitt handelt das Thema so allgemeinverständlich ab, wie es vermutlich möglich ist. Auch auf die geschichtlichen Aspekte wird sehr detailliert eingegangen. Fachlich bietet der Artikel zudem eine Menge und dringt meist bis zur aktuellen Forschung vor. Wollte ihn daher als Kandidaten vorschlagen. Herzliche Grüße, Lin --UserLin1993 21:40, 30. Dez. 2019 (CET)

QS icon violet abwartend.svg Abwartend mit Tendenz zu keine Auszeichnung. Es mangelt mir an Konzentration aufs Wesentliche und an der Betonung des praktischen Nutzens der Funktion und ihrer Aspekte. Zuviele Behauptungen scheinen mir nur mit Formeln und mathematischer Beweisführung belegt zu werden statt mit Fließtext und Einzelnachweisen. Beispiel: der Abschnitt Das Dirichletsche Teilerproblem, hier würde ich zu Beginn eine allgemeine Erklärung des Teilerproblems erwarten, doch der Name dieses Problems wird im ganzen Abschnitt nicht einmal erwähnt (stattdessen folgt Formel auf Formel), das ganze Dirichletsche Teilerproblem scheint auch unbelegt zu sein, da kein passender Einzelnachweis angegeben ist. Bezüglich der Allgemeinverständlichkeit finde ich es einerseits lobenswert, dass es gleich zu Beginn den Abschnitt Einordnung ohne mathematisches Vorwissen gibt, andererseits bestehen die Abschnitte, die auf Geschichte folgen, fast nur aus Formeln. Viele Formeln sind ohne Einzelnachweise und ich frage mich, ob das so sein darf. Der Schreibstil des Artikels ist nicht durchgängig enzyklopädisch genug und wirkt teilweise prosaisch, was schon an den Überschriften zum Ausdruck kommt (Bsp.: Die Zeta-Funktion wird prominenter – Hilbert formuliert seine 23 Probleme). Die Einleitung ist zu lang und enthält zu viele unnötige Details, z. B. die Definition der Funktion per Dirichlet-Reihe, für die es ja schon einen eigenen Abschnitt gibt.--Stegosaurus (Diskussion) 18:11, 31. Dez. 2019 (CET)

Danke für die vorläufige Einschätzung. Habe den Abschnitt zum Dirichletschen Teilerproblem überarbeitet und die nötigen Belege eingefügt. Mit der Balance zwischen Formeln und Fließtext in mathematischen Artikeln, gerade im analytischen Umfeld, ist es immer so eine Sache. Die Formeln dienen einerseits dazu, Zusammenhänge schnell und einfach zu formulieren. Auf der anderen Seite wirken viele Formeln abschreckend und dienen nicht dem Lesefluss. Werde entsprechende Abschnitte im Artikel noch einmal prüfen. Freundliche Grüße und ein frohes 2020 -- Googolplexian1221 (Diskussion) 13:59, 01. Jan. 2020 (CET)
Nach meiner Auffassung ist der Artikel mit Qsicon Exzellent.svg Exzellent zu bewerten.
Dies lässt sich einerseits mit der didaktischen Aufarbeitung begründen, andererseits mit dem Umfang des Kompendiums. Dadurch wird sowohl das Interesse des Nachwuchses befeuert, als auch die Verwendung als Nachschlagewerk sichergestellt.
Bei dieser Gelegenheit freue ich mich mitteilen zu dürfen, dass "hic et nunc" mein einfacher handschritlicher dreiseitiger Beweis der Riemannschen-Vermutung in geeigneter Form der Wikimedia Deutschland zur Nutzung zugestanden ist.
Mein besonderer Dank gilt in diesem Zusammmenhang, neben vielen anderen, auch postum Harro Heuser, für die hilfreichen Tipps bei der Ausarbeitung des Beweises, und Michael Atiyah für die Durchsicht und Bestätigung der Richtigkeit des Beweises.
Auch danke ich dem Clay Mathematics Institute für die Zuerkennung des halben Preisgeldes und freue mich darüber, dass es einen weiteren Preisträger gibt, dem die zweite Hälfte des Preisgeldes zugestanden wird.
Ebenso gilt mein Dank der Wikimedia Foundation, insbesondere Jimmy Wales, für die Kreativität, welche zur Realisierung dieser wissensbasierten Datenbank beigetragen hat.
Mit besten Grüssen
Rolf Koch
--LoRo (Diskussion) 13:48, 2. Jan. 2020 (CET)

Den Artikel zur Riemannschen ζ-Funktion auszuwerten, halte ich für sehr schwierig. Ich möchte daher meiner Bewertung nicht attestieren wollen, das Maß der Dinge zu sein. Es fallen mir vor allem vier Dinge bei diesem Artikel auf:

  • Er ist sehr umfangreich. Ich bin mir sehr sicher, dass man hier mehrere Artikel, die die Unteraspekte besser behandeln, anfertigen könnte.
  • Der Artikel ist an vielen Stellen nicht im üblichen enzyklopädischen Stil geschrieben, sondern liest sich mehr wie ein Lehrbuch. An einigen Stellen finden sich auch englische Begriffe, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob das so beabsichtigt ist.
  • Trotz dem enormen Umfang des Artikels bestehen viele Unterabschnitte fast nur aus Formeln und dem minimal nötigsten Begleittext. Ich würde mir da mehr Fließtext wünschen.
  • Leider fehlen an vielen Stellen Belege im Sinne der Wikipedia; stattdessen finden sich nur Formeln. Es wäre schön, könnte man nachvollziehen, woher diese Formeln stammen und warum sie im Artikel behandelt werden. Bei Wikipediaartikeln ist nicht nur wichtig, dass alle Informationen stimmen, sondern auch, dass sie relevant sind. Aufgrund der fehlenden Belege lässt sich (trotz mutmaßlicher Richtigkeit der Inhalte) die (sehr wahrscheinlich vorhandene) Relevanz nicht nachvollziehen.

Die Zusammenstellung des Artikels muss sehr viel Arbeit gewesen sein, und ich bin mir sehr sicher, dass dieser Artikel wertvoller als die meisten Wikipediaartikel ist die ich bis jetzt gesehen habe, weil er eine sehr hohe Dichte an gutem Wissen hat. Allerdings erfüllt er meines Erachtens nicht die nötigen Kriterien für exzellente Artikel. --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 13:11, 3. Jan. 2020 (CET) Die Änderungen der letzten Tage sind meines Erachtens so gut, dass der Artikel nun den Status Qsicon lesenswert.svg Lesenswert erfüllt. --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 09:41, 7. Jan. 2020 (CET)

Vielen Dank. Hier meine Erläuterungen zu den angesprochenen Punkten:
  • Das stimmt, obgleich man sagen muss, dass das Thema (aufgrund der vielen wichtigen Anwendungen und Aspekte) einfach sehr viel hergibt. Einen (im Sinne dieser Enzyklopädie vollständigen) Überblick zu schaffen, fordert den gegebenen Umfang. Der Abschnitt zur Selberg-Delange-Methode konnte jedoch ganz klar ausgelagert werden, dem stimme ich zu.
  • Dieser Stil ist im mathematischen Umfeld unvermeidlich, da es hier primär nicht nur um Fakten, sondern auch um Zusammenhänge geht. Diese müssen meines Erachtens zum Verständnis zumindest grob erläutert werden (um ggf. zu wissen, wo weiter recherchiert werden muss, um den Zusammenhang voll zu begreifen), daher liest sich der Artikel zuweilen wie ein Lehrbuch. Jedoch behandelt jedes Lehrbuch die Thematik deutlich ausführlicher.
  • Zu den Formeln hatte ich oben bereits Stellung genommen.
  • Weitere Belege werde noch folgen. Habe inzwischen an fraglichen Stellen bereits gute Literatur eingefügt. Die Relevanz ist in allen Fällen, wie Du bereits vermutet hast, gegeben.
-- Googolplexian1221 (Diskussion) 16:06, 4. Jan. 2020 (CET)


Qsicon Exzellent.svg Exzellent - wie LoRo. --Methodios (Diskussion) 07:43, 4. Jan. 2020 (CET)

Der Artikel bot schon vor Beginn dieser Diskussion enorm große und überdurchscnitteliche Fülle an Informationen, was auch mit der Länge des Artikels korrelierte. Während der Artikel hier zur Diskussion stand, wurden noch einige prosaartige Teilsätze überarbeitet oder entfernt, es wurden nochmal knapp 50 Einzelnachweise ergänzt und an manchen Stellen wurde der Artikel auch entsprechend der Diskussion hie etwas gekürtzt. Der Artikel besitzt eine verständliche Einleitung, die die zentralen Abschnitte des Artikels gut und der länge der Artikels entsprechend anreißt. Auch die ersten Abschnitte des Artikels sind meiner Auffassung nach (im Kontext mathematischer Artikel) sehr gut verständlich. Dies lässt zum Ende des Artikels hin etwas nach. Manche Abschnitte könnten evtl. auch in eigene Artikel ausgelagert werden und dann hier verkürzt dargestellt werden. Ich halte der Artikel auf jeden Fall für {{BE|l}} --Christian1985 (Disk) 16:39, 5. Jan. 2020 (CET)

Danke Christian1985 für Deine Bewertung! Ich wollte fragen, welche Abschnitte Deiner Meinung nach noch ausgelagert werden könnten. Dass die Verständlichkeit gegen Ende abnimmt ist natürlich auch daran geschuldet, dass die Themen dann spezieller und leider zum Teil auch deutlich komplizierter werden.-- Googolplexian1221 (Diskussion) 17:36, 6. Jan. 2020 (CET)
Hallo Googolplexian1221, ich denke, dass man zum Beispiel noch Teile über das Euler-Produkt auslagern könnte. Den Begriff des Euler-Produktes gibt es ja in noch algemeinerer Form als hier im Artikel. Ich hatte mal mit einem Artikel dazu begonnen: Benutzer:Christian1985/Spielwiese/Euler-Produkt, bin aber noch nicht so weit gekommen und vor dem Wochenende werde ich auch nicht daran weiterarbeiten können. (Gerne kann auch jemand anderes daran weiterarbeiten.) Dort würde ich gerne auch den kompletten Inhalt zum Euler-Produkt aus diesem Artikel integrieren und hier deutlich reduzieren.
In der englischen Wikipedia und in anderen Sprachen auch gibt es dann zum Beispiel den Artikel, indem spezielle Werte der Zeta-Funktion gelistet werden. Darüber könnte man mal nachdenken. Ich bin von der Idee noch nicht vollständig überzeugt, aber es würde den hiesigen Artikel zumindest noch ein bischen verschlanken.
Der Abschnitt "Beziehungen zu anderen speziellen Funktionen und weitere Verallgemeinerungen" des hiesigen Artikels lässt den Artikel Zeta-Funktion ganz schön alt aussehen. Die Informationen, die ich in Zeta-Funktion suchen würde, finde ich in diesem Abschnitt. Viele Grüße--Christian1985 (Disk) 20:56, 6. Jan. 2020 (CET)
Habe auf Anraten von Christian1985 und Johannes einige Abschnitte zu neuen Artikeln ausgelagert. Danke an Christian1985 für die Vorlage des Artikels Euler-Produkt. Damit hat der Artikel etwas weniger „Formelsalat“. Habe den Abschnitt Beziehungen zu anderen speziellen Funktionen und weitere Verallgemeinerungen geprüft und empfinde nicht, dass dieser zu viele Informationen enthält, da alles in direktem Bezug zur Riemannschen Zeta-Funktion steht. Ggf. müssen aber die entsprechenden Hauptartikel weiter ausgbaut werden. -- Googolplexian1221 (Diskussion) 17:32, 7. Jan. 2020 (CET)
Ich bin (genau wie Christian1985) nicht ganz sicher, ob ein eigener Artikel nur zu den Zeta-Werten sinnvoll ist. Auf der einen Seite sind diese definitiv separater Forschungsgegenstand, auf der anderen Seite ist die Thematik sehr speziell und unfassbar stark an den (im wahrsten Sinne) „Hauptartikel“ gebunden. Es gibt zum Beispiel meines Wissens nach auch keine Literatur, die sich nur mit diesen Werten befasst, ohne nicht auch die Zeta-Funktion als ganzes zumindest kurz abzuhandeln. Ein solcher Artikel müsste dies, wenn er gut sein soll, aus meiner Sicht dann aber auch tun, womit es starke Überschneidungen gäbe. Solche starken Überscheidungen sind aus meiner Sicht immer etwas ineffektiv (selbst bei der Riemannschen Vermutung finde ich einen eigenen Artikel grenzwertig, aber hier kann ich es noch verstehen, da es sich um ein großes ungelöstes Problem handelt). Beim Euler-Produkt, der Selberg-Delange-Methode oder dem Dirichletschen Teilerproblem ist es nochmal was anderes, da es sich hierbei um viel weiter greifende bzw. eigenständige Konzepte handelt.
Mich stört wie bereits gesagt die Länge des Artikels nicht. Sollte sich aber ein Konsens bilden, dass die Länge definitiv ein Problem darstellt, wäre ich bereit, beispielsweise einen Artikel zu den Werten als „verlängerten Arm“ des Hauptartikels zu erstellen. Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 12:47, 21. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Das Thema ist sicher nicht für jedermann verständlich, was doch kein Hindernis sein sollte, ein Prädikat zu vergeben. Für mich ist das eine gelungene und umfängliche Darstellung des Themas.--Steffen 962 (Diskussion) 00:07, 6. Jan. 2020 (CET)

Für mich mittlerweile ganz klar Qsicon Exzellent.svg Exzellent. --UserLin1993 12:34, 6. Dez. 2020 (CET)

Nach den Verbesserungen am Artikel in den letzten Tagen finde ich den Artikel mindestens Qsicon lesenswert.svg Lesenswert.--Stegosaurus (Diskussion) 08:31, 7. Jan. 2020 (CET)

Sicherlich Qsicon Exzellent.svg Exzellent und in jedem Fall eine sehr beeindruckende, gewissenhafte Arbeit! @Googolplexian1221: Wir könnten hier ein paar mehr von Deiner Sorte gewiss gut gebrauchen … Dir weiterhin frohes Schaffen und ein glückliches neues Jahr!--2A0A:A541:A221:0:59FE:5F75:EAB9:9362 20:58, 8. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Den Ausführungen meiner Vorschreiber möchte ich nur hinzufügen, dass man nur selten in mathematischen Artikeln – hier in vorbildlicher Weise –durch die vorangestellte allgemeine Einführung dem Nichtmathematiker überhaupt die Chance gibt, schwierigere Themen der höheren Mathematik zu verstehen. Irgendwo kommt natürlich der Punkt, wo es mit dem klaren Verständnis aufhört, je nach Vorbildung bei jedem an eigener Stelle, aber mehr kann man nicht tun. Auch die Erläuterung mit Beispielen und Graphiken ist in Ordnung. Hier kann man wirklich etwas lernen. Der Artikel zeigt auch, dass sehr lange Artikel, bei guter Gliederung, nicht „langweilig“ sind; Länge wird ja meist in Auszeichnungsdisk. reflexartig abgelehnt.

Trotzdem habe ich auch einige Punkte, die mir nicht so gefallen. 1. der Trend zur Mystifizierung, besonders im Kapitel Motivation: „Zauberformel“, „Rätsel“, „Mysterium“ würde ich schon anders formulieren. 2. im gleichen Kapitel: „… vom 15-jährigen Gauß vermutet. Die dortige Abschätzung …“ dortig weist auf einen Ort, der aber nicht genannt wird, die Publikation könnte doch angeführt werden. 3. in der Einleitung: „Beispielsweise …“ mit Einzelnachweisen. Beispiele und EN in der Einleitung sind schon eher speziell und sollten besser erst im Hauptartikel gebracht werden. 4. „mündlich durch Wilhelm Maak überliefert“ Sowas geht gar nicht, erst recht nicht bei Exzellenz! --Dioskorides (Diskussion) 22:46, 8. Jan. 2020 (CET)

Hallo, vielen Dank! Ich möchte ergänzen: Die Verwendung der genannten „Begriffe“ kann nach längerem Nachdenken darüber hinaus als Unterstellung fehlender Auffassungsgabe des Lesers missverstanden werden; habe sie durch neutralere Begriffe ersetzt. Habe außerdem das fragwürdige Zitat von Siegel entfernt und eine Einschätzung durch Don Zagier ergänzt. Zudem wurde ein Nachweis auf einen Brief des C. F. Gauß beigefügt und "dortige" entfernt. Die etwas eingängigere Form des Primzahlsatzes in der Einleitung ist zwar ein bisschen speziell, gibt aber ein erstes Gefühl dafür, wo die Reise hingeht. Würde sie daher nicht unbedingt entfernen wollen. Habe jedoch Beispielsweise entfernt, um das Resultat als nicht zu speziell zu klassifizieren. Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 7:59, 9. Jan. 2020 (CET)
Danke. Gruß --Dioskorides (Diskussion) 09:46, 9. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent dank vieler erklärender Schaubilder und Erklärungen für Nicht-Mathematiker. Danke! 13:31, 10. Jan. 2020 (CET) (nicht signierter Beitrag von 2003:cc:cf24:2a00:1ced:fa1b:f53:104 (Diskussion) )

Veto und Keine Auszeichnung: Dieser Text darf nicht ausgezeichnet werden, weil er eine Themaverfehlung darstellt. Es handelt sich nicht um einen Lexikon-Artikel zum Thema Riemannsche Zeta-Funktion sondern um einen Essay zur Geschichte der Zahlentheorie mit besonderer Bedeutung für die Riemannsche Vermutung. Der Text missachtet völlig die Möglichkeiten des Hypertexts in der Wikipedia und führt einfach alles mögliche zusammen, das irgendwie zum Thema passen könnte. So funktioniert die Wikipedia nicht und deshalb darf diese - grundsätzlich lobenswerte - Fleißarbeit auch keine Auszeichnung in der Wikipedia bekommen. Auf Wikibooks wäre das ein willkommener Beitrag. Hier nicht. Ich bitte darum alles was sich nicht direkt mit der Zeta-Funktion befasst, aus diesem Artikel zu entfernen und in die passenden Artikel zu Zahlentheorie oder den Biographien der betreffenden Mathematiker auszulagern, wenn es nicht dort schon drin steht. Leider. Denn eigentlich ist das ein guter Text, nur ist es ein wirklich schlechter Wikipedia-Artikel. Grüße --h-stt !? 18:49, 14. Jan. 2020 (CET)

Hallo h-stt, erstmal vielen Dank für die Kritik! Wie ich Deinen Ausführungen entnehme, handelt es sich primär um den Abschnitt zur Geschichte. Diesen habe ich einer Generalüberarbeitung unterzogen. Ich würde mich freuen, wenn Du die neue Fassung hinsichtlich Deines Vetos noch einmal überdenken könntest. Noch ein paar Kommentare meinerseits:
  • Auslagerung aller Inhalte, die nicht unmittelbar mit der Zeta-Funktion zusammenhängen, sowie überflüssige Biographische Details.
  • Bernhard Riemanns Arbeit ist, wie dem Text hoffentlich zu entnehmen ist, keine Arbeit zur Riemannschen Vermutung, sondern allgemein zur Zeta-Funktion, und daher für das Thema von Relevanz. Zumal sie den Ausgangspunkt der modernen Theorie um die Zeta-Funktion darstellt. Zwar hat Riemann die Vermutung darin beiläufig aufgestellt, jedoch war sie für seine Untersuchungen zur Zeta-Funktion entbehrlich.
  • Habe einige anekdotisch anmutenden Teile hoffentlich glätten können.
Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 11:09, 15. Jan. 2020 (CET)

QS icon grey neutral.svg Neutral Im Prinzip muss ich h-stt Recht geben: Der Artikel ist recht lang. Ob das gegen jede Art von Auszeichnung spricht, möchte ich nicht beurteilen. Die hinteren Abschnitte habe ich ehrlicherweise nicht wirklich Ausführlich gelesen, sie stören aber nicht: Wer sich z. B. nicht für die Beziehungen zu anderen Funktionen interessiert, kann die entsprechenden Abschnitte ja überspringen. Vor allem im Kapitel zur Geschichte stört mich aber die sehr anektdotische Sprache, die teilweise fast an Heldenverehrung grenzt, dadurch mehr verschleiert als erklärt und in einer der Aufklärung verpflichteten Enzyklopädie eigentlich nichts verloren hat (Beispiele: "das konnte Leonhard Euler durch erstaunliche Eingebungen begründen", "die äußerst verblüffende Lösung", "Auch war er beim Auffinden weiterer exakter Werte nicht müßig und berechnete von Hand...", "Die Reihen für ungerade Argumente größer als 1 sind bis heute (Stand 2019) weitestgehend ein Mysterium und Gegenstand tiefer Vermutungen.", "Hardy war sich sicher, dass Ramanujan, trotz seiner fremden Art, Mathematik zu betreiben, ein Genie sein müsse", "Als der Vortrag zu Ende war kommentierte Atle Selberg nur: „Es muss richtig sein.“"). Hinzu kommen imho einige Probleme in der Gliederung: Der Abschnitt "Methoden zur Analytischen Fortsetzung" sollte imho direkt auf die Definition folgen, sonst wird nicht wirklich klar, wie die Funktion fuer negative Zahlen definiert werden kann. Wieso der Abschnitt zum Euler-Produkt notwendig ist, erschliesst sich mir nicht wirklich. Ein weiterer Kritikpunkt: Die bunten Contourplots sehen zwar ganz nett aus, solange aber nirgends erklärt wird, was die Farben überhaupt bedeuten, sind sie vollkommen sinnlos.

Das klingt jetzt alles furchtbar negativ. Im Artikel steckt sehr viel Arbeit und Sachverstand und er ist auch sehr gut zu lesen. Gerade weil so viel Inhalt im Artikel verarbeitet wurde, gibt es aber imho auch noch einige Schwächen. --Robbenbaby (Diskussion) 23:25, 14. Jan. 2020 (CET)

Hallo Robbenbaby, vielen Dank, es klingt nicht furchtbar negativ, sondern zeigt mir, dass schon sehr viel sehr gut ist. Danke für Deine Arbeit, die entsprechenden Passagen herauszuarbeiten. Habe diese überarbeitet. Bei der Gliederung sehe ich keine Schwächen aus folgendem Grund: Das Euler-Produkt ist grundlegender und wichtiger als die analytische Fortsetzung. Außerdem kann es auch ohne diese verstanden werden, da es ohnehin genau dort konvergiert, wo es die Dirichlet-Reihe tut. Wegen der Bilder gebe ich dir teilweise Recht, aber das Problem sollte sich beheben lassen. Der erklärende Graph zu den Farben ist in der Einleitung eingeblendet. Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 12:40, 15. Jan. 2020 (CET)
Ob das Euler-Produkt wichtiger ist als die analytische Fortsetzung, will ich nicht beurteilen. Das ist imho auch nicht vorrangiges Kriterium für die Artikelgliederung. Das Kapitel zur analytische Fortsetzung ist notwendig, um die Definition zu verstehen. Von daher sollte beides nebeneinander stehen. Dass Du das Problem mit einem (prinzipiell nicht erwünschten und für den Leser extrem nervigen) Wikilink auf den eigenen Artikel lösen musst, macht sehr deutlich, dass die Gliederung suboptimal ist. Bezüglich der Farben: Vielleicht kann man das abseits der Einleitung mit einem Einzelnachweis, der auf das Bild mit dem Farbschema auf Commons verweist, lösen? --Robbenbaby (Diskussion) 20:18, 15. Jan. 2020 (CET)
Danke. Ist es so verständlicher? -- Googolplexian1221 (Diskussion) 08:00, 16. Jan. 2020 (CET)
Ich muss sagen dass ich es besser fand, dass Euler-Produkt zuerst zu nennen. Es ist einfacher zu verstehen als diese Integralausdrücke. Außerdem finde ich es wichtig für das Verständnis, warum die Zetafunktion so eng mit den Primzahlen zusammenhängt. Vor dem Lesen des Artikels kannte ich dieses Produkt/diese Darstellung noch gar nicht und das hat einen sehr großen Aha-Effekt bei mir verursacht. --Christian1985 (Disk) 18:07, 16. Jan. 2020 (CET)
Ich hatte noch vor, es hinter die Dirichlet-Reihe zu verschieben, hatte aber vorhin keine Zeit mehr - naja, aber das zeigt mir, dass meine Einschätzung geteilt wird. Danke! Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 19:54, 16. Jan. 2020 (CET)
So wie es jetzg gelöst ist, finde ich es eigentlich sehr gut! --Robbenbaby (Diskussion) 18:45, 17. Jan. 2020 (CET)
Danke, und ja, ich teile Deine Auffassung. Das Euler-Produkt steht weiterhin weit oben (was wichtig ist), aber im Abschnitt zur Definition werden jetzt alle Aspekte erläutert, die Zeta-Funktion als globale Funktion hinreichend zu verstehen. Wer nicht die mathematischen Kenntnisse mitbringt, kann diesen Abschnitt dann ja trotzdem überspringen. Ich hoffe, dass dem Kritikpunkt der Länge des Artikels weiter etwas entgegengebracht werden konnte. Ich hielt vor diesem Hintergrund einen neuen Artikel über Berechnungsverfahren zur Riemannschen Zeta-Funktion für sinnvoll. In diesen lassen sich Teile der Geschichte, die Chronik der Nullstellenberechnungen und Details der Algorithmen auslagern. Und das ohne den Verlust von Informationen. Dennoch bleibe ich bei meiner auch von Dioskorides unterstrichenen Einschätzung, dass es einfach ein besonders umfangreiches Thema ist, da es so viele unterschiedliche mathematische Disziplinen kreuzt. Und um ein Nachschlagen nicht völlig redundant zu machen - weil durch Liefern von Fakten ohne Zusammenhang in die Unverständlichkeit abdriftend - müssen hier meiner Ansicht nach fundierte Hintergründe geliefert werden. Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 11:38, 18. Jan. 2020 (CET)

Ich hätts lieber noch etwas ausführlicher. Die Streicharie ist kontraproduktiv. Aber so ists wohl in dewiki. Einfach nur Dünnpfiff. --Methodios (Diskussion) 16:59, 15. Jan. 2020 (CET)

Hallo Methodios, ja, ich persönlich habe auch gerne „alles auf einem Fleck“, aber ich konnte die Kritik von h-stt nach längerem Nachdenken verstehen. Die allermeisten Inhalte sind für die Wikipedia aber nicht verloren gegangen, sondern ich habe sie in die Artikel Bernhard Riemann, Riemannsche Vermutung, Berechnungsverfahren zur Riemannschen Zeta-Funktion und Satz von Euler (Primzahlen) ausgelagert. Dort kann man also weiter schmökern :-) -- Googolplexian1221 (Diskussion) 12:55, 21. Jan. 2020 (CET)

Nach den letzten Veränderungen im Artikel stimme ich für Qsicon Exzellent.svg Exzellent. Alle meine Kritikpunkte wurden gelöst. --Christian1985 (Disk) 20:31, 21. Jan. 2020 (CET)

31. Dezember

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 10. Januar/20. Januar.

Midlothian-Kampagne

Die Midlothian-Kampagne (englisch Midlothian campaign) war eine Serie von Wahlkampfauftritten, die der liberale Politiker William Ewart Gladstone in den Jahren 1879 und 1880 in seinem neuen schottischen Wahlkreis Edinburghshire, gemeinhin Midlothian genannt, absolvierte. Organisiert vom liberalen Oberhausmitglied Earl of Rosebery unter großem Aufwand als Medien–Event nach US-amerikanischem Vorbild, gilt die Midlothian-Kampagne als Meilenstein und als die erste moderne Wahlkampagne in der politischen Geschichte des Vereinigten Königreiches. Im Gegensatz zum vormals etablierten Modell sprach Roseberys Wahlkampforganisation breite Massen der örtlichen Bevölkerung an und versuchte die Auftritte unter Einbindung der Presse als ein mediales Großereignis zu inszenieren, um der Kampagne eine landesweite Aufmerksamkeit zu sichern.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, ich möchte diesen von mir erstellten Artikel über ein wichtiges Ereignis in der britischen Politikgeschichte hier zur Wahl stellen. Der Artikel hat ein Review durchlaufen, bei dem ich Anregungen und Mängel aufgegriffen habe. Vielen Dank an dieser Stelle an @Scantasyundfiencefiction: und @Nasiruddin: für ihre Hilfe. Wer geschichtlich interessiert ist, wird viele Formulierungen (wie Koalition der Willigen, Peace with Honour etc.) wiedererkennen. Anmerkend vorangeschoben: Die Wahlkampagne an sich ist nur durch die außerparlamentarischen Auseinandersetzungen rund um die “bulgarische Frage” und die Grundfragen, die sich damit für die Außenpolitik ergeben (Moral vs nationale Interessen) zu verstehen. Auch die Streitfragen der Wahlkampagne waren in großen Teilen weiterhin die gleichen. Deshalb habe ich diesem Thema auch viel Raum im Artikel gewidmet. Zudem steht das ganze natürlich im Kontext des fast epischen Duells zwischen Gladstone und Disraeli, insofern ist letzterer auch die zweite gleichberechtigte Hauptfigur des Artikels. Die teils doch sehr prosaische Sprache Gladstones habe ich lediglich in knappen Formulierungen übernommen und Abstand davon genommen, von seinen Reden zu viele Zitate einzubauen. Auf eure Kommentare, Kritik und Meinungen freue ich mich.--Michael G. Lind (Diskussion) 15:59, 31. Dez. 2019 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Der Artikel schildert den Lemmagegenstand prägnant, enzyklopädisch und durchgehend seriös bequellt. Die gelungene Illustration rundet den Eindruck eines gelungenen Artikel ab. Im Review wurden noch einige Verbesserungen vorgenommen, die vor allem sprachlicher Natur waren. Meiner Ansicht nach ein Artikel über die politische Geschichte Großbritannien der die Kriterien f. Exzellente Artikel erfüllt. -- Nasir Wos? 16:25, 31. Dez. 2019 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Sehr, sehr schön. Danke für den wirklich ausgezeichneten Artikel. Er ist ganz sicher eine Bereicherung für das Projekt!--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 18:50, 31. Dez. 2019 (CET)

Der Artikel ist mir schon im Review aufgefallen. Er ist sehr stimmig, detailliert und angenehm zu lesen. Von mir ein deutliches Qsicon Exzellent.svg Exzellent. --Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 09:44, 3. Jan. 2020 (CET)

Der Artikel war mir ebenfalls schon im Review aufgefallen, in meinen Augen eindeutig ein Qsicon Exzellent.svg Exzellenter Artikel. Nur zwei kleine Fragen: Könnte man die 3.000 Pfund zumindest ungefähr in heutige Kaufkraft oder relativ zu damaliger Kaufkraft (z.B. eines durchschnittlichen Jahresverdienstes o.ä.) angeben? Und war es damals üblich, dass Gladstone seinen Wahlkampf begann, obwohl Ende 1879 noch gar keine Wahl anstand? Viele Grüße, --SEM (Diskussion) 11:07, 3. Jan. 2020 (CET)

Vielen Dank für die positiven Bewertungen. Zu den beiden Fragen: Dieser frühe Beginn der Wahlkampagne war in der Tat ganz unüblich und viel zu früh nach gängigem Standard. (Besonders weil Disraeli ja eigentlich erst für 1881 eine Wahl ansetzen wollte.) Gladstone hat auch hier seine Parteiführer düpiert und mit Rosebery auf eigene Rechnung gearbeitet, er wollte sich und seine Ansichten "promoten"; wie er selbst dazu sagte, wolle er „den Kessel am köcheln halten.“ Bei der Kaufkraft ist es schwer die Summen zu vergleichen, da Lebenshaltungskosten etc. nicht vergleichbar sind. Aber man kann grob sagen, dass man die Summe mit 50 multipliziert und dann in etwa heutige Beträge hätte. 3000 Pfund wären also etwa 150.000 Pfund nach heutigem Standard, die von Rosebery geschätzten investierten 50.000 Pfund, demnach sogar mehr als 2,5 Millionen Pfund. Beide Punkte habe ich auch im Artikel ergänzt. Gruß--Michael G. Lind (Diskussion) 12:48, 3. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent --Methodios (Diskussion) 07:44, 4. Jan. 2020 (CET)

Der Artikel ist meiner Meinung nach mittlerweile Qsicon Exzellent.svg Exzellent. --Scantasyundfiencefiction (Diskussion) 16:10, 5. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Ein hervorragender Artikel, der die wesentlichen Punkte herausarbeitet und einen detaillierten Überblick über die Thematik gibt. Auch finde ich ihn sehr gut geschrieben. Viele Grüße -- Googolplexian1221 (Diskussion) 10:16, 9. Jan. 2020 (CET)

3. Januar

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 13. Januar/23. Januar.

Green Book – Eine besondere Freundschaft

Der Titel des Films leitet sich vom Reiseführer The Negro Motorist Green-Book ab.

Green Book – Eine besondere Freundschaft (Originaltitel Green Book) ist eine Tragikomödie von Peter Farrelly, die am 11. September 2018 im Rahmen des Toronto International Film Festivals ihre Weltpremiere feierte. Der Film kam am 16. November 2018 in ausgewählte US-amerikanische und am 31. Januar 2019 in die deutschen Kinos.

Im Zentrum der Filmbiografie, die nach einer wahren Begebenheit gestaltet ist, stehen der schwarze Jazz-Pianist Don Shirley und sein weißer Fahrer Tony Lip, die in den 1960er-Jahren auf einer Konzert-Tournee von New York City bis in die Südstaaten unterwegs sind. Im Film werden sie von Mahershala Ali und Viggo Mortensen gespielt.

Im Rahmen der Verleihung der Golden Globe Awards 2019 wurde Green Book als bester Film in der Kategorie Komödie oder Musical ausgezeichnet, außerdem für das beste Drehbuch. Ali wurde zudem als bester Nebendarsteller geehrt. Im Rahmen der Oscarverleihung 2019 erhielt der Film fünf Nominierungen und wurde ebenfalls als bester Film, für das beste Originaldrehbuch und den besten Nebendarsteller (Mahershala Ali) ausgezeichnet.

Mit rund 1 Million Lesern seit Artikelverschiebung für einen Arthouse-Filmartikel ziemlich oft gelesen und vielleicht auch lesenswert?

Anmerkungen:

Siehe auch:

QS icon violet abwartend.svg Abwartend mit Tendenz zu keine Auszeichnung. Der Artikel wirkt in Umfang und Inhalt doch eher durchschnittlich. Die deutschen Synchronsprecher fehlen noch. Der Abschnitt Produktion fällt sehr knapp aus, zumal er unerwarteterweise auch die Veröffentlichung beinhaltet. Der Abschnitt Aufbau und Figurenanalyse wirkt schwach und oberflächlich, beinhaltet eher Handlungswiedergabe als Analyse und enthält ein sehr fragwürdiges Zitat von Borcholte: Der Unterschied zu anderen Filmen, in denen dieser auftaucht, sei, dass der White Saviour in Green Book die Hauptrolle spielt, Dies sollte man so nicht stehenlassen, da es durchaus etliche Filme gibt, bei denen dem Protagonisten die White-Saviour-Rolle zugeschrieben wurde, z. B. Lawrence von Arabien oder Der mit dem Wolf tanzt. Wenn das Thema White Saviour behandelt wird, dann sollten also noch weitere Quellen dazu gesucht werden. Im Abschnitt Filmanalyse, den man durchaus auch als Rezeptionsteil betrachten und gliedern könnte, und vor allem im Abschnitt Kritiken und Einspielergebnis vermisse ich Stimmen von bedeutenderen Medien wie NY Times, Washington Post, LA Times, The New Yorker sowie FAZ, NZZ, Die Zeit, Filmdienst. Es fehlt eine breitere Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus, vor allem auch mit Stimmen aus dem Ursprungsland, wo das Thema ja geschichtsbedingt sehr präsent ist und sicher gerade an einem oscarprämierten Film wie diesem nicht unkommentiert vorbeigegangen sein kann.--Stegosaurus (Diskussion) 08:27, 3. Jan. 2020 (CET)

Ich kann mich in allen Punkten meinem Vorredner nur anschließen. Für mich ist der Artikel wie der Film. Ja - ist nicht schlecht. Aber warum es eine Auszeichnung dafür geben sollte, verstehe ich nicht. So wie ich den Oscar hier nicht verstehe. -- Marcus Cyron Hit me with your best shot 17:30, 3. Jan. 2020 (CET)
  • QS icon violet abwartend.svg Abwartend Zunächst sei mir ungeachtet der Qualität des Artikels eine Anmerkung gestattet: Zwar ist es gut, wenn ein Artikel mit viel Liebe erstellt wurde, der darin abgehandelte Film einen Oscar erhalten hat und auch für den Schulunterricht wertvoll ist, allerdings sollte das bei der Bewertung des Artikels auf dieser Seite keine Rolle spielen. Zur Qualität lässt sich sagen: Der Artikel ist in Ordnung. Interessanterweise mal ein Artikel aus dem Bereich Musk, Film und Unterhaltung, bei dem die Analyse keine Theoriefindung ist und ausriechend gute Quellen zitiert wurden. Das ist sehr lobenswert, weil so sämtliche Artikel sein sollten, aber leider oft nicht sind. Ich finde das dem Artikel zugrundeliegende Strukturgerüst gut. Allerdings kann ich wie auch Stegosaurus erkennen, dass der Analyseabschnitt „nur“ nicht schlecht ist, aber eben auch nicht besonders herausragend. Mir fehlt eigentlich eine Analyse; betitelte man den Abschnitt mit „Kritik“, so wäre die Überschrift weiterhin passend. Im Abschnitt „Handlung“ sollte ein Verweis auf eine Handlungszusammenfassung zu finden sein; leider finden sich dort keine Einzelnachweise. In Summe sind die ausgewählten Quellen gut, meines Erachtens fehlen aber weitere Stimmen, insbesondere weil der Film mit einem Oscar ausgezeichnet wurde und es entsprechende Rezensionen geben sollte. --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 07:38, 5. Jan. 2020 (CET)
Es ist generell unüblich, die Handlungszusammenfassung in Film- und Serienartikeln per Einzelnachweis zu belegen. Zwar ist es erlaubt, Belege anzubringen, aber es ist doch üblich und sehr weit verbreitet, die Handlung aus dem eigenen Gedächtnis heraus zusammenzufassen. Ansonsten Zustimmung zu deiner Meinung.--Stegosaurus (Diskussion) 08:07, 5. Jan. 2020 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Ich teile einige der Kritik meiner Vorredner, aber nicht die Bewertung. Ein ordentlicher, solider Artikel entspricht genau den Kriterien für lesenswerte Artikel. Auch mir scheint bei dem Thema noch einiges mehr drin, aber das wäre dann für exzellent. Im Detail:

  • Die Quellen sind ok, aber bei einem Film dieser Kragenweite müsste es m.E. noch tiefere Analysen geben, auch solche, die eben nicht online stehen. Ich würde erwarten, dass er in der Literatur, auch in solcher, die über den Filmbereich hinausgeht und etwa allgemein das Thema Rassismus behandelt, analysiert würde und dann vielleicht eingehender als in journalistischen Medien. Vielleicht ist es dafür aber 1 Jahr nach Erscheinen auch noch zu früh.
  • Die Figurenanalyse finde ich auch einen Schwachpunkt, weil hier zuviel Handlung nacherzählt und zu wenig analysiert wird.
  • Was von Johannes Maximilian angesprochen wird, dass man die "Analyse" auch mit "Kritik" überschreiben könnte, gilt für mich eher umgekehrt. Manches im Abschnitt "Kritik" ist für mich eher Analyse als Bewertung, etwa der zweite Abschnitt, wie Mortensen seine Figur spielt - wäre nicht genau das Figurenanalyse? Allgemein habe ich das Gefühl, dass man aus solchen analysierenden Kritiken noch mehr für den Analyseabschnitt herausholen könnte.
  • Was mir missfällt ist die an einigen Stellen übriggebliebene Newstickeritis zur Entstehung, also der Termin, an dem die Hauptdarsteller bekanntgeben wurden oder der erste Trailer erschien. Vielleicht sieht das die Filmredaktion anders, aber für mich ist das reines Marketing-Geschäft, solche Informationen häppchenweise zu veröffentlichen, und sollte mit Erscheinen des Films obsolet sein (es sei denn, es hätte größere Umwälzungen bei der Besetzung gegeben oder etwa eine Änderung des Films nach Reaktionen auf einen Trailer o.ä.).
  • Auch die Story mit den gleichen Geburtstagen ist für mich mehr "Social Interest" als Enzyklopädie. Wenn man sich mit Statistik auskennt, weiß man, dass solche Gleichheiten viel häufiger vorkommen, als es der Laie annimmt (Geburtstagsparadoxon), man also aufgrund der Vielzahl von Beteiligten bei jedem Großprojekt solche vermeintlich "sensationellen" Zusammenhänge konstruieren könnte.

Das alles sind für mich aber keine wesentlichen Einwände gegen eine Auszeichnung. Ein solcher könnte für mich vielleicht sein, wenn es zum Thema Rassismus in den USA größere Debatten gegeben hätte, die hier nicht nachgezeichnet wurden, wie Stegosaurus andeutet. Das kann ich als Laie aber nicht beurteilen. Ansonsten ist das m.E. durchaus ein überdurschnittlicher, solider, zuverlässig belegter Filmartikel, von deren Art es gerne mehr geben dürfte, und das kann man dann auch durch eine Auszeichnung fördern. --Magiers (Diskussion) 10:15, 5. Jan. 2020 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Ich schließe mich der Begründung von Magiers an. Die Kriterien für lesenswert sind m.M.n. erfüllt. Sicherlich hat der Artikel noch Verbesserungspotenzial (an welchen Stellen wurde ebenfalls bereits von meinen Vorrednern genannt), aber hinter anderen lesenswerten Filmartikeln braucht sich dieser hier nicht zu verstecken. --Seesternschnuppe (Diskussion) 12:05, 5. Jan. 2020 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Mit wachsendem Interesse gelesen. Ich halte den Artikel für gut aufgebaut, interessant geschrieben und somit für lesenswert. Der Abschnitt, der bereits von Magiers kritisiert wurde, in dem aufgeführt wird, wann was wie wo angekündigt wurde, usw. halte ich auch eher für störend, das sollte auf die wichtigsten Infos gekürzt werden und diese anders eingebaut, nach dem Geburtstagsparadoxon habe ich auch geschaut, finde das jedoch nicht wirklich störend, es ist halt ein Infohäppchen, was sein kann, nicht muss. Da dort jedoch auch zum Schmuck, usw. geschrieben wird, passt es meiner Meinung nach an die Stelle. Gefällt mir und hat eine Auszeichnung verdient. Gruß --Itti 12:11, 5. Jan. 2020 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert --Methodios (Diskussion) 21:33, 5. Jan. 2020 (CET)

Es spricht viel für lesenswert, aber mir fehlen noch kritische und auch internationalere Stimmen im Abschnitt der Kritik. Louis Wu (Diskussion) 20:20, 7. Jan. 2020 (CET)

QS icon violet abwartend.svg Abwartend ich schließe den noch abwartenden Stimmen an. Was mir gefällt sind u.a. die strukturierte Darstellung, die sehr frische Handlungsbeschreibung und die Bildgestaltung. Zu den (aus meiner Sicht) Problemen, die sich aber beheben lassen können:

  • Der Abschnitt Produktion geht nicht darauf ein, wer die Idee zum Film hatte und aus welchem Antrieb er enstand, und man erfährt kaum etwas über die Vorproduktion außer die Namen der Drehbuchschreiber. Die Idee/Intention/Entstehung finde ich immer das eigentlich Interessante an einem Filmartikel und es wird da mit Sicherheit auch Interview-Material geben.
  • Bei der Produktion: Außer an einem Tag, als man in New York drehte, entstanden die Aufnahmen in ganz Louisiana. Eine Schwierigkeit habe darin bestanden, geeignete Drehorte für die Handlungsorte Pennsylvania, Ohio, Iowa und die Bronx zu finden, so der Regisseur. – der Satz liest sich noch sehr unklar. Es spielen ja mindestens ein Drittel der Filmszenen in New York, die wird man kaum an einem Tag abgedreht haben? Oder wurden die dann auch in Louisiana gedreht? Wurden dann überhaupt Szenen in Pennsylvania, Ohio, Iowa und in der Bronx gedreht, wenn außer an einem Tag immer in Louisiana gedreht wurde? Etwas präziser sollte es bei Lesenswert schon sein.
  • Die deutsche Synchronisation sollte eher nicht in den Abschnitte Stab und Besetzung, da sie produktionsgeschichtlich erst nach Fertigstellung des Films und unabhängig von der amerikanischen Prodution entstand. Ein eigener Abschnitt wäre hier vielleicht angebracht.
  • Verschiedene Nutzer haben die internationalen Stimmen angemerkt: Wenn ich mich richtig erinnere, gab es nach den Oscars ja durchaus eine lange und hitzige Debatte um den Film, wovon bei dem Rezeptionsabschnitt nicht so viel zu spüren ist. Zwei oder drei amerikanische Stimmen mehr wären da bei der Rezeption spannend.

Das wären Kritikpunkte, die man wohl durch einen Review verhindert hätte. Insofern würde ich zunächst noch abwarten, aber es hängt bei mir nicht am Grundsätzlichen. Clibenfoart (Diskussion) 12:19, 8. Jan. 2020 (CET)

Seit der zu Kandidaturbeginn geäußerten Kritik gab es keine entscheidenden Verbesserungen am Artikel. Hauptproblem bleibt der Abschnitt Kritik. Er enthält nur drei Kritiken, alle positiv, alle aus Online-Magazinen, alle schon vor dem US-Kinostart erschienen. Das Kritikerbild zu dem Film ist deshalb unvollständig und zu einseitig wiedergegeben. Es müssen mehr Kritiken wiedergegeben werden, mehr aus den USA und es müssen auch andere, auch ablehnende Standpunkte vertreten sein, dazu kann gern die von Clibenfoart erwähnte Kontroverse gehören, die auf die Oscar-Entscheidung folgte. Wenn es nur die verworrene Gliederung wäre, die bei dem Artikel im Argen liegt, darüber könnte man für Lesenswert noch hinweg sehen, aber es gibt eben auch inhaltliche Mängel. Daher QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung.--Stegosaurus (Diskussion) 08:25, 12. Jan. 2020 (CET)

Da es bei meinen Kritikpunkten auch keine Verbesserung oder irgendeine Rückmeldung gab und wir mittlerweile den zehnten Tag haben, tendiere ich aktuell auch zu QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung. Clibenfoart (Diskussion) 19:42, 13. Jan. 2020 (CET)
Ich schließe mich dem an: QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung. Marcus Cyron Hit me with your best shot 00:36, 17. Jan. 2020 (CET)

5. Januar

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 15. Januar/25. Januar.

BMW E28

Der BMW E28 ist eine Limousine der 5er-Reihe von BMW. Er ist die zweite Generation des BMW-5ers und löste seinen Vorgänger E12 im Herbst 1981 ab. Nachfolger des E28 ist der ab Herbst 1987 produzierte E34. BMW baute den E28 zwischen April 1981 und Dezember 1987 im BMW-Werk Dingolfing sowie von 1985 bis 1989 im Werk Rosslyn. Insgesamt wurden 14 verschiedene Modelle des E28 angeboten, dabei waren einige Modelle bestimmten Märkten vorbehalten. In Summe rollten 722.328 Exemplare des E28 vom Band, wobei die meistgebauten Modelle 520i, 528e, 528i und 524td zusammen rund zwei Drittel der Produktion ausmachen.

Ich habe vor knapp 2½ Jahren angefangen, den Artikel zu ergänzen, im Laufe der Zeit wurde das mehr und mehr zum Ausbauen; Ende 2019 habe ich mich schließlich daran gemacht, Literatur auszuwerten, das Ergebnis ist ein Stadium, in dem ich ihn nicht mehr sinnvoll verbessern könnte. Hauptquellen für den Artikel sind Schneider, Etzold und das BMW-Archiv, wobei ich noch vereinzelt andere Bücher und Zeitschriften ausgewertet habe. An einigen Stellen war es schwierig, zitierfähige Quellen zu finden, ich habe versucht, das beste daraus zu machen. Aufgeteilt ist der Artikel in eine kurze Übersicht der einzelnen Modelle, die Modellgeschichte, Einordnung in den Automobilmarkt der 1980er-Jahre und Stückzahlen, Sonderausstattungen, technische Beschreibung, technische Daten (Lackierungen, Motorisierungen, Getriebe, Fahrleistungen) sowie die Rezension in Literatur, Fachzeitschriften und durch Fachbeiträge. --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 06:59, 5. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Eine mit bewundenswerter Akribie zusammengetragene Fülle an Informationen, gut strukturiert - und das ganze auch noch verständlich geschrieben. Ein monumentaler, beeindruckender Artikel, der ein einst verbreitetes Auto so darstellt, dass kaum Fragen offen bleiben.--Chief tin cloudIm Zweifel für den Artikel 23:46, 6. Jan. 2020 (CET)
Qsicon Exzellent.svg Exzellent Ein vorbildlicher Artikel. Ich habe manches über ein Auto gelernt, von dem ich geglaubt hatte, es zu kennen. Die Detailfülle beeindruckt, ohne dass sie den Leser erschlägt. Dabei hilft auch die überzeugende Strukturierung. Sie ermöglicht selektives Lesen. Inhaltlich habe ich keine Kritik; die wenigen Anmerkungen, die ich loswerden wollte, habe ich schon im Review abgebracht. Insgesamt werden hier neue Maßstäbe gesetzt. Danke für diese Arbeit!--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 18:08, 7. Jan. 2020 (CET)
Qsicon Exzellent.svg Exzellent Ich bin wie die Vorredner ebenfalls begeistert von der Qualität des Artikels und der Darstellung der ganzen unterschiedlichen Facetten aus dem „Leben“ dieses Autos, ohne dass es langweilig/langatmig oder unverständlich geschrieben wäre. Von der Informationsfülle her bleibt ebenfalls kein Wunsch unerfüllt. Schöne Arbeit, mit offensichtlich viel Herzblut geschrieben. --VC10 (Diskussion) 18:52, 7. Jan. 2020 (CET)
QS icon grey neutral.svg Neutral In dem Artikel steckt sehr viel Arbeit und inhaltliche Richtigkeit kann angenommen werden. Mich stört allerdings die Weigerung des Autors, zu den kW-Angaben zusätzlich in Klammern die entsprechende PS-Zahl zu nennen. Ich empfinde es als lästig, selbst umrechnen zu müssen, um in gewohnter Weise eine Vorstellung von der Leistung eines Motors zu gewinnen. Von einem als „lesenswert“ oder gar als „exzellent“ auszuzeichnenden Artikel erwarte ich mehr Leserfreundlichkeit. -- Lothar Spurzem 12:12, 10. Jan. 2020 (CET)
Qsicon Exzellent.svg Exzellent Als ehem. DDR-Meister in Mathematik stört mich sowas überhaupt nicht (habs ehrlich gesagt noch nicht mal bemerkt). --Methodios (Diskussion) 06:51, 11. Jan. 2020 (CET)

QS icon grey neutral.svg Neutral Ich möchte keine abschließende Bewertung abgeben, aber zwei Anmerkungen möchte ich dennoch tätigen: Zum einen wäre eine Angabe zu Motorausrichtung nett (also Quer oder Längs). Ich kenn zwar die Antwort, aber dennoch fände ich eine kurze Angabe ganz nett. Zum anderen finde ich die "Pfeilung" etwas erlärungsbedürftig. Da es einem eigenen Artikel außerhalb der Bedeutung im Flugzeugbau mangelt, wäre eine kurze Erklärung schön, wofür mich der Winkel interessieren sollte. Eine Kurze Angabe der Bedeutung (also Winkel zur Querachse des Fahrzeugs) wäre mMn auch noch mal gut (außer ich habs nur überlesen).--Dehnschraube (Diskussion) 08:27, 11. Jan. 2020 (CET)

@Johannes Maximilian: Im Artikel steht: Die US-Modelle haben hingegen gleich große Scheinwerfer mit dem Durchmesser der innenliegenden Fernlichter.
Soll das heißen, dass der Durchmesser dem der innenliegenden Fernlichter bei den europäischen Modellen entspricht?
Gruß --Baumfreund-FFM (Diskussion) 11:16, 11. Jan. 2020 (CET)

Noch eins: Die Innentürgriffe liegen ergonomisch günstig. Müsste das nicht Türinnengriffe heißen? Es sind ja nicht die Griffe einer inneren Tür.
Gruß --Baumfreund-FFM (Diskussion) 11:22, 11. Jan. 2020 (CET)

In den USA gab es in de 1980er-Jahren eine Fahrzeuggesetzgebung, die ungleich große Scheinwerfer verbot, deshalb ist der Durchmesser der Scheinwerfer exakt genauso groß wie der Durchmesser der Fernlichter. Der Durchmesser der Fernlichter ist bei allen Modellen, egal für welchen Markt, gleich. Der Begriff heißt tatsächlich Innentürgriffe. Viele Grüße, --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 12:16, 11. Jan. 2020 (CET)
Ist zwar m. E. grammatikalisch falsch, aber wenns ein Terminus Technicus ist, soll's mir recht sein.
Ist die deutsche Übersetzung in der retrospektiven Bewertung ein Zitat?
Falls nein, sollte der Fehler Komplexizität auf Komplexität korrigiert werden.
Gruß --Baumfreund-FFM (Diskussion) 14:00, 11. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Unabhängig von meinen Nachfragen ein exzellenter Artikel, der mich als eigentlich an Autos nicht wirklich interessierten Leser in seinen Bann gezogen hat. --Baumfreund-FFM (Diskussion) 14:02, 11. Jan. 2020 (CET)

QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung Von vornherein keinerlei Vertrauen in den Vorschlagenden und Hauptautor. Zur Sache:
Es ist nichts Neues, dass J.M. „seinen“ Artikeln gerne seinen Stempel aufdrückt. Einiges ist im Text seit Beginn der Kandidatur bereits entschärft worden, jedoch finden sich weiterhin Austriazismen („nur mehr“, „um“) und Endloswortzusammensetzungskreationen, die entweder schlechter Stil („Standardraddimension“, „Hinterachsdifferenzialübersetzung“) oder schlicht falsch sind („Bilsteinstoßdämpfer“).
Das mangelnde Bemühen um Verständlichkeit gipfelt in der konsequenten Weigerung, die gebräuchliche Einheit „PS“ zu verwenden, was besonders lächerlich ist, da weder hier noch in den beiden diesbezüglichen Abschnitten auf der Artikeldiskussion gefordert wurde, auf kW zu verzichten. Worin der Nachteil liegen soll, die Leistungsangaben in PS ergänzend aufzuführen, konnte nie dargelegt werden. Unter diesem Trotzverhalten leidet übrigens nicht nur die Verständlichkeit, sondern auch die Präzision: Ob ein 524td 115 PS oder 116 PS hat, ist im Artikel nicht zu erfahren, denn seine 85 kW könnten beidem entsprechen.
Der Stempel wird auch bei der Bilderauswahl aufgedrückt. Im Vorfeld der Kandidatur wurden die schlimmsten Auswüchse hier ebenfalls schon beseitigt, aber der augenscheinlich kurz vor seiner Verschrottung stehende österreichische „520i (1986), aufgenommen im Juli 2018“ verdankt seine Präsenz im Artikel wohl einzig der Tatsache, dass er von J.M. abgelichtet wurde. Auch das Bild in der Infobox, von einem guten Freund aus der englischsprachigen WP, wirft die Frage auf, ob eine lädierte Frontpartie ein besonderes Qualitätsmerkmal sein soll. Bei über 500 Dateien in der entsprechenden Commons-Kategorie gäbe es für das Titelbild des Artikels auch Fotos mit weniger amateurhaftem Charme, und überhaupt: War es nicht J.M. selbst gewesen, der erst letztes Jahr schulmeisterte, dass in der deutschsprachigen WP Bilder von rechtsgelenkten deutschen Autos als „scheußlich“ empfunden würden?
Das gefälschte Touring-Bild braucht nun nicht weiter diskutiert zu werden, was ein bisschen schade ist, wo  Belegarbeit doch ein so schönes Thema ist: Ob auf WD:BLG oder sonstigen Diskussionsseiten, J.M. belehrt stets gerne über die korrekte Auslegung der Regeln, besonders gerne aber bei Auszeichnungskandidaturen. Wie hält er es selbst nun mit dem neutralen Standpunkt, wenn es um eines seiner erklärten Lieblingsfahrzeuge geht? Das Zitat, das für die „retrospektive Bewertung“ wiedergegeben wird, besteht zur einen Hälfte aus Binsenweisheiten, die auf nahezu jeden Pkw von 1986 zutreffen und hier als positiv gewertet werden, und zur anderen Hälfte aus überschwänglicher Freude über die Langlebigkeit des „getesteten“ 535i. Es stellt sich heraus: Der Urheber des Textes ist ein ehemaliger Gebrauchtwagenhändler, der hier das Auto eines Freundes präsentiert, das – welch Zufall – gerade zum Verkauf stand. Wie lautete doch ein offensichtlich fruchtloser Appell kürzlich so treffend: „Wenn Du mal die gleichen Maßstäbe, die Du hier anlegst, in Deinem eigenen Tätigkeitsbereich anlegen würdest, wäre dem Projekt schon sehr geholfen.“
Sollte man trotz dieser vielfältigen Mängel nicht dennoch ein Fleißsternchen vergeben für die „bewundernswerte Akribie“ dieses „vorbildlichen Artikels“, bei dem „inhaltliche Richtigkeit angenommen werden kann“? Nun, alleine in der nicht eben überbordenden Infobox zähle ich sechs (!) eindeutig fehlerhafte Angaben und eine siebte, zu der widersprüchliche Aussagen existieren. Man sehe mir nach, dass ich bei dieser Quote nach 19 Zeilen Quelltext keine weiteren Überprüfungen vornehme. Es spielt sowieso keine Rolle, solange bei der Mehrzahl der übrigen „Juroren“ der Willen oder das Wissen oder gar beides fehlt, um sich kritisch mit dem Artikel auseinanderzusetzen. Irgendwann kommt ein wohlmeinender Auswerter vorbei, missinterpretiert bewusst (?) meine Aufzählung als abschließend, erklärt ohne eine Spur von Fachkenntnis Ungeklärtes für beantwortet und verleiht ein Bapperl. Aber auch das ist dann nichts Neues.  --185.238.219.17 08:18, 15. Jan. 2020 (CET)

  • Willst du den Artikel oder mich kritisieren? Du kannst dich ja gerne anmelden und mir auf meiner Diskussionsseite schreiben, oder traust du dich nicht? Dass du dich an einem öffentlichen WLAN-Hotspot mit IP-Adresse anmeldest, ist jetzt nicht besonders überzeugend.
  • Welche Angaben sind die sechs fehlerhaften Angaben in der Infobox und die siebente Angabe, die angeblich widersprüchlich ist? Führe sie doch auf, damit man sie korrigieren kann. Wenn es nur eine Kleinigkeit ist, ist das schnell gemacht. Oder soll jetzt der gesamte Artikel überarbeitungsbedürftig sein, nur weil in der Infobox(!) ein Fehler enthalten ist? Wird dadurch der gesamte Fließtext schlecht?
  • Du monierst hier, dass dein Beitrag (leider) keine Rolle spiele, wenn die Mehrzahl der Juroren nicht gewillt beziehungsweise fachlich dazu in der Lage sei, sich mit dem Artikel auseinanderzusetzen, aber gleichzeitig sagst du, dass du nach 19 Zeilen Quelltext aufgehört hast, zu lesen? Also 98,5 % des Artikels nicht zu lesen und dann eine Bewertung abgeben soll Auseinandersetzung mit einem Artikel sein, der fast 1300 Zeilen Quelltext hat? Inwiefern hast du denn das Wissen, dich fachlich mit dem Artikel auseinanderzusetzen?
  • Ist es verboten, die Artikel auf meine Art zu schreiben? Es ist ja nichts neues, dass einige Autoren die in Österreich gesprochene Standardvarietät des Deutschen nicht leiden können. Das ist kein valider Kritikpunkt. Begriffe aus dem oberdeutschen Sprachraum (das sind nicht alles nur Austriazismen) sind bei BMW übrigens auch nicht unangebracht, weil diese Marke einen klaren Bezug zu dieser „Form der deutschen Sprache“ hat (München, Dingolfing, Steyr). Weiters: was ist an Bilsteinstoßdämpfer bitte ein falsches Wort? Das ist eine Komposition ohne Leerzeichen.
  • Man muss nicht zwingend PS verwenden. Das hat auch mit Verständlichkeit wenig zu tun. In jedem Fahrzeugschein steht kW. Soll ich es jetzt für die Amerikaner unter uns in Horsepower angeben? Oder vielleicht in Kilopond pro Sekunde? Du kannst ja gerne auf PD:KFZ eine Diskussion anstoßen.
  • Wenn du gute Fotos machen kannst, kannst du sie ja gerne in den Artikel einpflegen. Wenn es ein gutes Bild derselben Qualität aus einer ähnlichen Perspektive gibt, bitte, trage es vor. Ich glaube nur nicht, dass du eines finden wirst. Vielleicht täusche ich mich aber auch, wer weiß.
  • Deine Theorie, das Bild der Infobox sei nur dort, weil ich mit User:Charles01 gut auskomme, ist abwegig. Dass du dem Bild „amatauerhaften Charme“ zusprichst, weil die Stoßstange leicht verbogen ist, scheint mir nicht sehr sinnvoll. Niemand sagt, dass die Autos auf den Bildern in gutem Zustand sein müssen.
  • Was hat es bitte mit diesem Artikel zu tun, dass ich ein Interesse an älteren Fahrzeugen habe?
  • Was hat es bitte mit diesem Artikel zu tun, dass ich Vauxford eine Hilfestellung gegeben habe?
  • Was hat eine Fotomontage bitte mit der Belegregelauslegung zu tun? Und was hat meine Belegregelauslegung mit dem Artikel zu tun? Es hat sich ein Konsens dafür abgezeichnet, das Bild zu entfernen, also habe ich es entfernt. Ist das schlimm? Das Bild gleich als „Fälschung“ zu titulieren halte ich für unsinnig, weil nämlich bei dem Bild dabeisteht, dass es eine Fotomontage ist.
  • Wenn du irgendwelche Quellen für ungeeignet erklären willst, bitte trage valide Argumente vor.

Leider mangelt es dem IP-Beitrag an inhaltlichen Kritikpunkten. Ich finde es sehr schade, dass hier stattdessen ein gegen mich persönlich gerichteter Ad-Personam-Beitrag verfasst wurde. Was soll damit bezweckt werden? Autorenvertreibung? Sachdienlich ist der Text jedenfalls nicht. Wenn jemand ein Problem mit mir hat, darf er das gerne auf meiner Diskussionsseite äußern. Viele Grüße, --Johannes (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 12:22, 15. Jan. 2020 (CET)

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Sehr gut geschriebener Artikel, detailreich, übersichtlich. Die Kritik an marginalen Aspekten des Artikels durch die IP stellt ganz offensichtlich irgendeine Retourkutsche dar und ist vor allem ad personam verfaßt. Mr. bobby (Diskussion) 14:00, 15. Jan. 2020 (CET)
Johannes, ich habe meine Stimme schon abgegeben und werde weiterhin an meinem Votum festhalten; der Artikel ist in meinen Augen exzellent, und es freut mich, dass wir so etwas zu einem Brot-und-Butter-Auto wie dem E28 im Programm haben. Gestatte mir dennoch bitte den Hinweis, dass der Versuch, die Einheit PS konsequent totzuschweigen, wirklich befremdlich ist. Ich weiß nicht, was Dich zu dieser Mission antreibt, aber sie tut dem Projekt nicht gut. Es wäre wirklich hilfreich, wenn Du an dieser Stelle über Deinen Schatten springen könntest und PS wenigstens ergänzend (ggf. auch als zweite Nennung) zulassen würdest. Du verlierst damit gar nichts. Der Artikel wird damit nicht schlechter, sondern nur noch besser, weil verständlicher. Denn bitte: Niemand gibt im Gespräch die Leistung seines Autos mit KW an. Niemand. Und Du machst es auch nicht; darauf würde ich wetten (wenn doch, würden Dir wohl sehr schnell die Gesprächspartner ausgehen). Und nein: Niemand kann so etwas auf die Schnelle im Kopf umrechnen. Das anzunehmen ist absurd (63 × 1,359 gleich...? Na? Kommt's bald?). Wie gesagt: Ich will diesen Punkt nicht in Beziehung zu meinem Votum zu diesem Artikel setzen; das steht und bleibt. Ich will einfach nur an die Vernunft appellieren. Falls das klappt, würde ich mich freuen; falls nicht, schenke ich Dir die Gegenrede. Nichts für ungut. Gruß.--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 22:03, 15. Jan. 2020 (CET)
+1 Viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 09:27, 16. Jan. 2020 (CET)
  • Qsicon Exzellent.svg Exzellent Ein umfangreiches Thema (man sieht es an der Modellvielfalt) ist hier umfassend dargestellt, dennoch m. E. durch gute, detaillierte Gliederung, mehrere sinnvolle Tabellen und angemessenen Sprachstil sehr gut lesbar und vollständig erfassbar. Ja, die von der IP oberhalb angesprochene Wortwahl lässt an einzelnen Stellen eine Herkunft des Autors aus dem südlichen Bereich des deutschen Sprachraums vermuten, aber es bleibt punktuell und insoweit allgemeinverständlich sowie enzyklopädisch, passt zur in Süddeutschland ansässigen Marke und fällt für mich in den Bereich Geschmack. Insgesamt: Eine enorme Fleißarbeit, umfassend, gut und qualitativ hochwertig belegt. Bei zwei Aspekten stimme ich den kritischen Stimmen von Vorrednern zu: Das Fehlen der PS-Angaben (wenn schon nicht gleichwertig, dann doch zumindest ergänzend in Klammern) neben der SI-Einheit Kilowatt ist auch für mich ein Manko; auch im Portal Auto und Motorrad wird regelmäßig und nach meinem Eindruck von der ganz überwiegenden Mehrheit der Diskutanten eine ergänzende PS-Angabe für Old- und Youngtimer gewünscht. Das entspricht der gelebten Praxis, den zeitgenössischen und aktuellen Quellen, macht es OMA-tauglicher und ist über die Werksangaben ja auch leicht zugänglich. Und es ist nicht nur l'Art pour l'Art: Jedenfalls in der Bundesrepublik wurden die Prämien für die Haftpflichtversicherung damals nach PS-Klassen bestimmt und da machte es einen erheblichen Kostenunterschied, ob es bspw. noch 115 PS = 85 (84,56...) kW waren oder eben 85 kW = 116 (115,6) PS. Ich halte mich für technisch versiert, mir fällt die Umrechnung somit nicht derart schwer, dass ich diesen Punkt als gravierend werten würde, aber leserfreundlich ist das Wegfallenlassen der leicht verfügbaren PS-Angaben sicher nicht. Ich persönlich möchte von diesem Punkt aber angesichts der übrigen Qualität nicht das Votum abhängig machen. Zur Bilderauswahl: Die ist sicher oft Geschmackssache: In der Infobox ist derzeit ein britisches Modell in seltenem Weiß mit vielen Extras, recht sportlich und der Shadowline-Ausstattung (weniger Chrom, manches in Wagenfarbe oder Schwarz lackiert); da wäre ein Standard-520i oder 525i in silber oder blau m. E. schon repräsentativer iSv. Durchschnitt/Standard; ich schaue mal, ob es da auf Commons was anderes gibt und werde das dann ggf. auf der Artikel-Disk. ansprechen. M. E. könnte der umfangreiche Artikel sogar mehr Fotos vertragen, wenn zugleich deren Unterschied in der Unterschrift angesprochen wird; die vorhandenen zeigen relativ oft Besonderheiten: US-Version, sonstige Exportversionen mit teils abweichender Serienausstattung oder gebrauchte mit überlackierten Frontschürzen. Aber wie gesagt: M. E. Geschmackssache, fehlerhafte Bilder sind jedenfalls nicht dabei. Zur Monierung der IP bzgl. Infobox-Daten: Die Daten für die Standardmodelle passen m. E.; man kann darüber streiten, ob Abweichungen im Millimeterbereich bei Länge und Breite (M-Modelle, ferner US-Modelle mit anderen Stoßfängern) oder Höhe (tiefer liegende, da härter abgestimmte Modelle, wohl ab 535i) da mit einer Spanne aufgeführt werden sollen. In Summe: Ein weit überdurchschnittlicher Artikel, danke dafür an den Hauptautor, --Roland Rattfink (Diskussion) 11:42, 16. Jan. 2020 (CET)

Nach recht umfangreicher Begutachtung des Artikels hab ich nun genügend Einblicke gewonnen um mir ein Urteil bilden zu können. Vieles im Artikel ist gut oder gar sehr gut, manches leider aber auch weniger gut. Von vorn nach hinten: Die Einleitung ist gut, die kurze Übersicht über die einzelnen Modelle gefällt mir richtig gut. Im Abschnitt zur Entwicklung könnte man noch genauer auf den Hintergrund des Designs eingehen, also dass man der Designlinie von Paul Bracq gefolgt ist. Der Abschnitt zur Markteinführung ist gut, beim Abschnitt zum Flüssiggaskonzept fehlt eine Information inwiefern diese Version überhaupt jemals auf dem Markt erhältlich war. Der Abschnitt zur Modellpflege ist gut, es werden dort auf den Fotos sehr schön die Unterschiede im Frontbereich gegenübergestellt. Auch der restliche Teil zur Modellgeschichte ist gut. Der folgende Abschnitt zur Marktposition ist aber leider sehr dünn. Es wurden offenbar exemplarisch drei Vergleichstests herangezogen und die dort verglichenen Modelle als Marktkonkurrenten benannt. Tatsächlich waren aber die Konkurrenten des 520i nicht lediglich die wenigen dort genannten. Der W124 als Mercedes 200 kam ja erst Anfang 1985 auf den Markt, bis dahin war der Konkurrent mit dem Stern für immerhin über drei Jahre eben der W123. Ähnlich ist es mit dem Scorpio, der ja erst im Frühjahr 1985 erschienen ist. Vorher war der Granada eben einer der Konkurrenten. Beim 528i ist es quasi umgekehrt zum 520i, hier wird der 280 E als Konkurrent benannt, vom 260 E oder 300 E als ganz sicher wichtige Konkurrenten ab 1985 erfährt der Leser hier aber leider nichts. Auch dass Mercedes im Bereich der oberen Mittelklasse deutlich mehr Autos verkauft hat als BMW erfährt der Leser hier gar nicht. Das ist doch ein elementarer Bestandteil einer Marktbetrachtung. Die folgende Gegenüberstellung der Stückzahlen ist zwar informativ, aber dort fehlt eine Betrachtung zum Vorgänger und Nachfolger, um die bloßen Zahlen richtig einordnen zu können. Der folgende Abschnitt zu den Sonderserien ist gut, über den technischen Abschnitt kann ich als absoluter Laie in Sachen Fahrzeugtechnik nicht viel sagen, der Abschnitt wirkt aber gut recherchiert und beschrieben. Die Darstellung der verfügbaren Lackierungen gefällt mir gut. Die Darstellung der technischen Daten bedarf jedoch eines erläuternden Textes. Dem Leser bleibt beispielsweise bislang gänzlich verborgen, warum es selbst innerhalb von DACH unterschiedliche Ausführungen gegeben hat. Der Rezeptionsabschnitt ist wiederum sehr dünn. Offenbar wurden exemplarisch einzelne Bewertungen herangezogen und diese recht ausführlich dargestellt, aussagekräftige Vergleichstests finden sich hier jedoch leider gar nicht. So nimmt die persönliche Betrachtung eines Andreas Borchmann aus der Zeit kurz vor Produktionsende sehr viel Raum ein, aber ein umfassendes Bild der tatsächlichen Rezeption der Motorpresse der Achtziger bekommt der Leser hier nicht geboten. Wie wurde der E28 nach seiner Markteinführung im Vergleich zur Konkurrenz bewertet? Wie sah die Bewertung 1985 aus, als die neuen Modelle von Mercedes, Audi und Ford erschienen waren? Das fehlt hier leider alles und so werden in diesem Abschnitt überwiegend Nebensächlichkeiten wie die Leistungsmessung eines Testwagens oder die fehlende Beleuchtung eines Schalters angesprochen. Noch kurz zur kW/PS-Debatte: Auch ich persönlich finde PS-Angaben wesentlich anschaulicher und praxisnäher als kW-Nennungen, letztlich empfinde ich das jedoch als eher weniger bedeutend. Die Bebilderung empfinde ich als sehr gut, es spricht meiner Ansicht nach überhaupt nichts dagegen das Fahrzeug auch mit deutlichen Gebrauchsspuren darzustellen, im Gegenteil, solche Darstellungen kommen der Realität doch wesentlich näher als reihenweise Bilder von hochglanzpolierten Ausstellungsexemplaren. In der Gesamtbetrachtung ist ein großer Teil des Artikels wirklich gut, aber man merkt recht deutlich dass eben nicht alles herausgeholt wurde was machbar gewesen wäre. Vergleichstests und Verkaufszahlen sind beispielsweise aus diversen Ausgaben von auto motor und sport entnehmbar. Auch wenn sie wohl nicht online abrufbar sind, sind sie dennoch recht problemlos greifbar und somit auswertbar. Der Artikel ist meiner Ansicht nach daher derzeit noch nicht auszeichnungsfähig, erstmal sollte eine tiefere Recherche in der Motorpresse jener Zeit erfolgen, im Moment ist der Artikel doch noch arg lückenhaft. Nach gründlicherer Recherche und dem Einbinden der daraus gewonnenen Erkenntnisse in den Artikel dürfte dieser dann der Exzellenz jedoch wirklich sehr nahe sein, aber auch erst dann. Die Kritik der IP mag an vielen Stellen überzogen und gegen den Autoren als Person gerichtet sein, seine Kritik an der leichtfertigen Vergabe von Exzellenz-Voten teile ich jedoch ausdrücklich, was aber ein grundsätzliches Problem bei derartigen Kandidaturen ist. Leider reißen die sehr dünnen Abschnitte zu Marktposition und Rezeption den ansonsten über weite Strecken sehr guten Artikel so weit herunter, dass mein derzeitiges Votum somit leider QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung lauten muss.--Steigi1900 (Diskussion) 16:38, 16. Jan. 2020 (CET)

Ich habe mir auch viel Zeit genommen, den Artikel auf mich wirken zu lassen. Mein Vorredner Steigi1900 bringt die zweifellos vorhandenen Schwächen des Artikels auf den Punkt. Mich persönlich stört am meisten der etwas konfuse und wenig aussagekräftige Rezeptionsteil. Die darin gebrachten Kritiken scheinen die am einfachsten zu beschaffenden zu sein - schnell Google anwerfen oder im Regal gucken. Der Leser bleibt allerdings etwas ratlos ob der ausgewählten Kritiken zurück. Es ist ja nicht so, als ob es nicht mehr gäbe. Nur Zeitschriften und Bücher von damals und heute sind nicht mal schnell an einem Tag durchgeguckt. Ja, man muss sie erst einmal finden! Da ist dann mal ein Bibliotheksbesuch und viel Lesen angesagt. All das hat der Autor offensichtlich gescheut. Ebenso irritieren mich die tabellarischen Abschnitte zu den technischen Daten ohne einleitenden Text dazu. Das wirkt alles lieblos hingeworfen nach dem Motto "Friss oder stirb". PS-Angaben sind für mich keine optionale Spielerei, sondern einfach notwendig. In der Summe sind mir das einfach zu viele Unstimmigkeiten, auch wenn es die Fleißarbeit des Autoren verdient, hervorgehoben zu werden. Lesenswert ist der Artikel aber allemal. Vielen Dank an den Autoren und viele Grüße, Schnurrikowski (Diskussion) 17:44, 16. Jan. 2020 (CET)

10. Januar

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 20. Januar/30. Januar.

A History of the World in 100 Objects

A History of the World in 100 Objects war ein mehrmonatiges kulturhistorisches Radio-Projekt des britischen Senders BBC Radio 4 und des Britischen Museums, beginnend im Januar 2010. Die 100-teilige Serie von Radiosendungen wurde verfasst und vorgetragen von Neil MacGregor, zu der Zeit Direktor des Britischen Museums. In den jeweils 15-minütigen, werktäglich gesendeten Vorträgen nutzte MacGregor 100 ausgesuchte Objekte des Britischen Museums – aus Kunst- und Kulturgeschichte wie Technologie- und Alltagsgeschichte –, um daran einführend Entwicklungslinien, Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Geschichte der Menschheit zu demonstrieren. Dem Britischen Museum wurde für dieses ambitionierte Projekt der mit 100.000 £ dotierte Art Fund Prize 2011 verliehen.

Also ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob ich hier richtig bin – aber das wird sich zeigen.
Ich würde A History of the World in 100 Objects gern als "Informative Liste" auszeichnen lassen, wenn ihr zustimmt, weil ich glaube, dass sie informativ ist (aber das denkt man als Autor wahrscheinlich immer) – auch wenn aus dem Lemma gar nicht hervorgeht, dass dies eine Liste ist. A History of the World in 100 Objects war zunächst eine Radiosendung, dann ein Buch, dann eine Wanderausstellung rund um die Welt; aus meiner Sicht ist alles Einleitung zur Liste der Objekte, auch wenn natürlich vielleicht fragwürdig sein kann, ob ein so eingeschränktes Thema (letztlich: Inhalte eines einzelnen Buches) auszeichnungswürdig ist ... andererseits sind ja auch die Erfolge eines einzelnen Snookerspielers auszeichnungswürdig[1]. Nun ja, ich bin gespannt auf die Meinungen dazu. Für Rückfragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung. Gruß --Rax post 04:42, 10. Jan. 2020 (CET)

Mal wieder ein tolles Beispiel für Qsicon informativ.svg Informativ. Und dass es bereits sooooo viele Bilder gibt. Toll. Danke an den Listenersteller Rax. VG --Jbergner (Diskussion) 18:18, 10. Jan. 2020 (CET)

Joh, Qsicon informativ.svg Informativ. Und + 1 zu Jbergner. --Methodios (Diskussion) 06:53, 11. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ überzeugende Liste zu einem tollen Buch --Geher (Diskussion) 12:51, 11. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ. Sehr interessant und gut dargestellt --SEM (Diskussion) 14:42, 11. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ. Sehr schön. Sehr informativ. --TRG. 14:59, 11. Jan. 2020 (CET)

Die Liste ist ohne wenn und aber Qsicon informativ.svg Informativ. Etwas suboptimal finde ich persönlich die Aufteilung der Texte zur Radiosendung, zum Buch und zur Wanderausstellung in teils kurze, eigene Abschnitte, wobei in meinen Augen hier ein zusammengefasster Abschnitt Geschichte o.ä. sinnvoller wäre. Ein wirklich gravierendes Problem sehe ich darin aber nicht, weshalb sich dies auch nicht auf mein Votum auswirkt. Grüße, --Snookerado (Diskussion) 20:23, 11. Jan. 2020 (CET)

Du hast Recht! Ich habe die Kurzabschnitte zusammengefasst und ins Intro genommen. Danke für den Hinweis, das hatte ich betriebsblind bei der Übernahme der Liste überhaupt nicht mehr gesehen. --Rax post 17:21, 12. Jan. 2020 (CET)
Passt so. Danke dir! Grüße, --Snookerado (Diskussion)

Qsicon informativ.svg Informativ. Was lange währt, wird endlich gut respektive informativ. Hut ab Raxǃ --Yeti-Hunter (Diskussion) 20:23, 12. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ. Sehr schön und informativ, Danke Rax. Viele Grüße --Itti 19:42, 13. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ Im wahrsten Sinne des Wortes informativ. Gut gelungen. Mir fällt nichts ein, was gegen eine Auszeichnung sprechen könnte.--Flag of Europe.svg Matthias v.d. Elbe (Benutzer- und Diskussionsseite) 18:56, 14. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ Schließe mich meinen Vorrednern an, detaillierte, gute Beschreibungen, einfach ein sehr informativer Artikel über ein interessantes Thema. --Frau von E. 00:45 Uhr, 16. Jan. 2020 (CET)

Dass sich hier niemand an Wikilinks wie Wandmalereien aus einem Harem oder Kreditkarte (VAE) stört, wundert mich doch sehr. Hier wurde pauschal die Kapitelüberschrift bei MacGregor als Bezeichnung für das Objekt gewählt und dann auch noch verlinkt, unabhängig von der Sinnhaftigkeit. Das macht mich misstrauisch, was den Rest des Artikels angeht. Dass bis gerade eben auch Münze mit dem Kopf des Alexander verlinkt war, grenzt ans Absurde. Es gibt Tausende Münzen mit dem Kopf des Alexander, von denen keine einen Artikel braucht – und selbst wenn die hier gemeinte eine Ausnahme wäre, wäre das Lemma bzw. der Wikilink unbrauchbar. Gleiches gilt zum Beispiel auch für das Frühviktorianische Teeservice. Sorry, Rax, aber da muss man nochmal sorgfältig und mit Sachverstand durch den kompletten Artikel – ich helfe gerne mit, falls ich die Tage Zeit dafür finde. Die Objektbeschreibungen würde ich dabei dann auch noch genauer durchgehen. Bis dahin (ein bisschen misstrauisch) QS icon violet abwartend.svg Abwartend – aber natürlich mit vielem Dank für die bis jetzt geleistete Arbeit! Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 00:28, 17. Jan. 2020 (CET)

Korinthenkackerisches PS, aber wir sind hier ja auch im High-End-Segment der Artikelproduktion: Die Seitenzahlen mit "ff." sind unpräzise und widersprechen WP:ZR, da müsste jedes Mal auch noch die End-Seitenzahl angegeben werden. (Und wenn du das tust, bitte mit Halbgeviertstrich trennen, sonst kommt jemand, der noch penibler ist als ich und alles nachbessert ;-)) --DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 00:28, 17. Jan. 2020 (CET)
Seitenzahlen sind gefixt; Startseite des einzelnen Kapitels ist jeweils die im Inhaltsverzeichnis als solche angegebene, nicht die manchmal noch davor liegende Abbildungsseite. --Rax post 23:08, 18. Jan. 2020 (CET)

Aktuell QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung. DerMaxdorfer hat vollkommen recht. Man könnte das noch erweitern: Steinernes Schneidewerkzeug der Oldowan-Kultur, Faustkeil der Oldowan-Kultur, Speerspitze der Clovis-Kultur, Stößel in Form eines Vogels, Ägyptisches Tonmodell von Rindern, Maya-Statue des Maisgottes, Topf der Jōmon-Kultur, Siegel der Indus-Kultur, Jadebeil (gab es in zig Kulturen, nicht einmal die wird klar), Frühe Schrifttafel, Minoischer Stierspringer (da erwartet man einen Artikel zum Wandbild in Knossos!), Statue von Ramses II., Chinesisches Ritualgefäß aus der Zhou-Zeit, Textil der Paracas-Kultur, Goldmünze des Krösus, Steinerne Maske der Olmeken, Chinesische Bronzeglocke (also wenn es davon nicht Millionen aus mehreren Jahrtausenden gibt...), Lackierte chinesische Tasse aus der Han-Zeit (dürfte auch als Übersetzung untauglich sein), Kopf des Augustus (ist nicht sein Kopf, ist eine Büste, und das Stück hat einen Eigennamen: Augustus von Meroe), Nordamerikanische Otterpfeife, Gürtel für ein rituelles Ballspiel (welche Kultur bitte? Und die Beschreibung sagt recht deutlich, daß das nicht für ein Spiel genutzt werden konnte, wer trägt in einem Spiel einen solchen Klopper?), Ermahnungs-Bildrolle, Sitzender Buddha aus Gandhara, Arabische Bronzehand, Gefäß der Moche in Form eines Kriegers, Koreanischer Dachziegel (ernsthaft?), Maya-Relief eines königlichen Blutrituals, Wandmalereien aus einem Harem (was für ein Harem bitte?), Chinesische Grabfiguren der Tang-Dynastie, Japanischer Bronzespiegel (wie die chinesische Bronzeglocke), Tonscherben aus Kilwa (spätestens jetzt muß ich mich anstrengen um nicht zu schreien), Hebräisches Astrolabium, Kopf aus Ife (wieder kein Kopf, sondern eine Plastik in Form eines Kopfes), Ritualsitz der Taino, Dornenreliquiar (wenn man bedenkt wieviele Reliquiare es von der Heiligen Vorhaut gibt, mehr Vorhaut für mehrere Männer und wie viele Reliquiare mit Stücken von der Heiligen Lanze, aus denen man einen ganzen Baum basteln könnte, wird es auch hiervon zig geben), Ikone des Triumphes der Orthodoxie, Shiva-und-Parvati-Skulptur, Göttinnenskulptur der Huaxteken, Tughra von Suleiman dem Prächtigen, , Ming-Banknote, Goldenes Lama der Inka (einmal mehr ist das Objekt nicht das, was es vorgibt zu sein - es ist eine Lama-Statuette, kein Lama), Drachenbecher aus Jade, Schiffsautomat, Doppelköpfige Schlange (ist das ein naturkundliches Objekt?), Kakiemon-Elefanten, Schiitische Prozessionsstandarte, Miniatur eines Mogulprinzen (ich erinnere mich, sowas vorletztes Jahr in Jerusalem gesehen zu haben), Bhima-Schattenpuppe (haben meine Großeltern auch welche, sind die hier beschrieben?), Mexikanische Kodex-Landkarte, Flugblatt zum hundertjährigen Reformationsjubiläum, Hawaiianischer Federhelm, Australischer Borkenschild, Bi-Scheibe aus Jade (warum nicht simpel auf Bi-Scheibe verlinken?), Frühviktorianisches Teeservice, Sudanesische Schlitztrommel, Revolutionsteller (welche Revolution?) dürften alle in mehrfacher bis abertausendfacher Ausführung existieren. Ich hatte vor einiger Zeit eine unschöne Diskussion darüber, warum wir zu archäologischen Einzelstücken ohne exakten Eigennamen immer die Inventarnummer im Lemma angeben, selbst wenn es in der Wikipedia aktuell nur einen Artikel zu einem der Stücke geben mag. Das ist der Grund. Das muß Eineindeutig klar sein, was gemeint ist. Ich empfehle nachdrücklich ein entlinken eben solcher Stücke. Parthenonskulptur: Kentaur und Lapith, Hockneys In the Dull Village und Benin-Tafel: Der Oba mit Europäern sind generell untaugliche Lemma, so sind die in unserem Projekt einfach nicht aufgebaut. Goldmünzen von Kumaragupta I. und Acht-Reales-Stücke sind der Plural, beschrieben wird aber nur eine Münze. Malerei einer Seidenprinzessin meint was? Die Erklärung verweist auf eine bestimmte Prinzessin. Und das Lemma macht nicht einmal klar, ob es um das Motiv geht, oder ob das von einer Prinzessin gemalt wurde. Akan-Trommel existiert schon so, muß aber verschoben werden. Solarlampe und Lademodul beschreibt zwei Objekte. Schade. Eigentlich ist die Liste wirklich sehr schön, aber diese Verlinkungen sind wirklich ohne jeden Sinn und Verstand. Also, noch einmal: bitte entlinken, dann gerne ein Pro. Aber aktuell machen etwa 65 der 100 Links ernsthafte Probleme. -- Marcus Cyron Hit me with your best shot 01:10, 17. Jan. 2020 (CET)

Ich wollte es erstmal sachte angehen, schließlich besteht der Artikel noch aus anderen Dingen als diesen Verlinkungen, aber meinetwegen – hier ist meine Beschwerde nochmal in sehr viel ausführlicher... ;-) Aber wenn Marcus meint, dass der Rest des Artikels so in Ordnung geht, lassen sich die Probleme ja hoffentlich noch während des Kandidaturzeitraums in Ordnung bringen. Viele Grüße und gute Nacht, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 01:46, 17. Jan. 2020 (CET)
na dann habe ich ja zu tun ... jepp ist offenbar mein Fehler, obwohl ich selbst vor nicht allzu langer Zeit für die Benamsungen mit exakten Inventarnummern im Lemma plädiert habe (s. Latchet (BM 1854,0714.97) und Disk) - alle diese Stücke der Liste sind relevant für eigene Artikel, weil genau diese speziellen Teile eine je eigene Ausstellungsgeschichte haben samt fachwiss. Rezeption, d.h. ich werde sie nicht entlinken und hielte das auch für grundflasch - aber ihr habt Recht bzgl. der Art der Verlinkung, wie jetzt kann sie allenfalls Weiterleitung sein ... seeyou, wenn ich aus den Grüften wieder auftauche (wobei ich nicht versprechen kann, dass ich das in den verbleibenden Stunden schaffe - aber dann wird es eben keine informative Liste sein, geht die Welt auch nicht unter von). --Rax post 01:08, 18. Jan. 2020 (CET)
Moin Rax, ich bin mir sowohl aus Perspektive eines Wikipedianers als auch auf Grundlage meiner bisherigen Mitarbeit in historischen/archäologischen Museen sicher, dass viele der von MacGregor vorgestellten Exponate lediglich als mehr oder minder austauschbare Stellvertreter einer Gruppe von Objekten ausgewählt wurden – aufgrund ihrer guten Erhaltung, oder weil sie sich zufällig im Besitz des British Museum befinden. So funktionieren Ausstellungen nun mal, und dagegen ist auch nichts zu sagen. Nun behauptest du eine enzyklopädische Relevanz aller hundert Stücke (a) wegen ihrer Ausstellungsgeschichte und (b) wegen ihrer fachwissenschaftlichen Rezeption. Das sehe ich absolut nicht so. Ich bin jetzt einfach mal so frei und nehme alle Wikilinks, die ich für nicht sinnvoll halte, raus. Wenn ich im Einzelfall einen Link zu viel lösche, kann er natürlich wieder rein, dann hätte ich aber auch gerne Hinweise auf eine fachwissenschaftliche Rezeption (die sich tatsächlich auf das Einzelobjekt bezieht). Wenn es so etwas gibt, bin ich der letzte, der etwas gegen den entsprechenden Wikilink sagt. Die Ausstellungsgeschichte halte ich im historischen/archäologischen Zusammenhang nämlich nicht für ein hinreichendes Relevanzkriterium. Sonst kommt es zu solchen Artikeln: „Die Kreditkarte BM 2009,4128.2 wurde 2009 in den VAE ausgegeben und befindet sich im Besitz des British Museum. Ab 2010 war sie Teil der Reihe A History of the World in 100 Objects. Literatur: MacGregor 2011.“ Darin sehe ich wirklich keinen Sinn, weder wissenschaftlich noch enzyklopädisch. Viele Grüße und ein schönes Wochenende noch, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 14:50, 18. Jan. 2020 (CET)
Puh, nein, alles gut so, nach einer Nacht drüber schlafen und nachdenken kam ich zum selben Ergebnis wie du und Marcus - aber war mir darüber klar, dass ich das vermutlich in der Rest-Zeit dieser Diskussion nicht mehr schaffen kann (also bspw. die Entscheidungen, welche Links zwar bei den Objekten unsinnig sind, wohl aber in den Begleittext passen). Und dann habe ich vorhin gesehen, dass du mir diese Arbeit abgenommen hast - und dafür kann ich mich nur ganz herzlich bedanken - Super! Ich habs vorhin beim Eintrag der Seitenzahlen nur im Vorbeiflug gesehen, was du gemacht hast - aber soweit ich sehen konnte, wüsste ich jetzt auf Anhieb nicht, was ich anders gemacht hätte. (Hintergrund ist übrigens, dass die Liste zur Ergänzung des Artikelstarts vor ~einem Jahr sehr lang in meinem BNR übernachtet hat - und ganz offenbar habe ich bei der Onlinestellung jetzt einige Dinge einfach vergessen, die damals nur skizzenhaft geplant waren - blöd.) LG --Rax post 23:26, 18. Jan. 2020 (CET)

Aktuell wegen der oben angeführten Punkte QS icon violet abwartend.svg Abwartend, ich will aber betonen, dass ich den aktuellen Stand schon für sehr gut halte in der Aufbereitung der Liste. Darüberhinaus fände ich es gut, den zweiten Teil der Einleitung (ab „Im Anschluss daran“) unter eine eigene Überschrift zu setzen. Aus meiner Sicht sprengt die Liste der Stationen der Wanderausstellung die Einleitung. Dann vermisse ich, dass auf den ganz eigenen Stil MacGregors eingegangen wird, die Objekte vorzustellen (macht er so auch in anderen Büchern), sowie generell die Rezeption. Gerade zu den Büchern gibt es ja etliches (siehe z.B. die Zusammenstellung bei Perlentaucher). Für die Auszeichnung als informative Liste ist das sicher nicht Bedingung, doch wie oben angemerkt, ist vom Lemma her der Artikel nicht primär eine Liste. BG, --Leserättin Android Emoji 1f4d6.svgOpenMoji-color 1F400.svg (Diskussion) 09:47, 18. Jan. 2020 (CET)

  • mh - einerseits hast du natürlich recht, es gab eine überwältigende Rezeption - sowohl zum BBC-BM-Radioprojekt als auch zum Buch wie zur Ausstellung, und diese Rezeption ist unter dem Lemma bisher nur sehr kursorisch erwähnt (nur über die Preise). Das könnte man im Artikel noch einbauen, ja, steht auch auf meiner to-do-Liste.
  • Andererseits: Es ist schon sehr bewusst, dass ich dieses Lemma nicht als Artikel zur denkbaren Auszeichnung vorstellte, sondern als Liste. Aus meiner Sicht sind es die Objekte, die den Reiz des Gesamtprojekts ausmachen, deshalb habe ich eine Liste der Objekte hinzugefügt. Ohne diese Liste war der Artikel sehr kurz und sah -->so aus - und er wäre auch mit Rezeptionsgeschichte nur (vielleicht, maximal!) doppelt so lang - und ganz sicher kein Kandidat irgendeine Auszeichnungskategorie.
  • Was die Einleitung angeht - ist aus meiner Sicht Geschmackssache. Ich hatte alle Zusammenhänge rund um die Liste in der Einleitung zusammengezogen auf Vorschlag in dieser Diskussion (s.o. 20:23, 11. Jan. 2020), auch weil ich die Einleitung von Artikeln immer als Abstract verstehe (s.a. ganz oben meine eigene Vorstellung des Lemmas). Die Alternative wäre aus meiner Sicht nicht dein Vorschlag (Abtrennung der Inhalte zur Wanderausstellung), sondern - nach einem einzigen einleitenden Satz, dass es hier um ein Radio-Projekt, eine Wanderausstellung und ein Buch geht - die Abtrennung aller weiteren Inhalte in einen eigenen Abschnitt - und das hielte ich für falsch. Auf meinen Bildschirm passt die derzeit gegebene Einleitung vollständig drauf, ist damit ok.
  • Schließlich bzgl. "ganz eigenen Stil MacGregors" - sorry, das kann ich nicht liefern. Ich empfinde(!) es zwar ebenso, aber 1. geht es ja nicht nur um das Buch, 2. habe ich dazu bisher zu wenig Sekundärliteratur gefunden.
Grüße --Rax post 00:08, 19. Jan. 2020 (CET)
  • Es hat sich ja einiges getan, daher Qsicon informativ.svg Informativ. Es gibt sicher noch Kleinigkeiten zu korrigieren: daß eine Ikone um 1400 in „Istanbul, Türkei“ entstanden sein soll, ist schlicht unmöglich, auch wenn es dem ahistorischen Ungeist entspricht, der bisweilen in WP anzutreffen ist. --Enzian44 (Diskussion) 12:42, 19. Jan. 2020 (CET)
Danke für die Rückmeldung! Ja, natürlich müsste es historisch korrekterweise Konstantinopel heißen. Aber - mh - das wären dann möglicherweise doch nicht nur Kleinigkeiten, denn in der Spalte "Fund- oder Herkunftsort" habe ich immer die modernen Bezeichnungen gewählt, wie sie auf der Beschreibungsseite des British Museum angegeben waren. Es war eine prinzipielle Entscheidung für die rein geographische Zuordnung in dieser Spalte (insofern: ja, vielleicht "ahistorischer Ungeist" ...); ich mache das mal etwas deutlicher in der Tabellenbeschreibung. (Wenn man das ändern wollte auf historische Ortsnamen, gäbs möglicherweise noch mehr zu prüfen in dieser Spalte nicht zuletzt Ländernamen des 20. Jh.s (Türkei/Tansania/Pakistan usw.)) Grüße --Rax post 16:59, 19. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ. Lohnende Übersicht über ein zeitgenössisches museales Weltereignis – mit Dankesgrüßen an den Ersteller wie auch an den Protektor vor der Rotlinkflut -- Barnos (Post) 17:36, 19. Jan. 2020 (CET)

"Protektor vor der Rotlinkflut", ja, da gabs zwei, Marcus Cyron, der das Problem hier in der Disk ausgebaut dargestellt hat, v.a. aber DerMaxdorfer, der das Problem durch sein Engagement im Artikel/in der Liste gefixt hat. Grüße --Rax post 23:18, 19. Jan. 2020 (CET)
...und der jetzt auch guten Gewissens mit Qsicon informativ.svg Informativ stimmen kann (nachdem ich kurz verwirrt war, da ich beim Stöbern durch die Liste plötzlich einen Link zu zeitgenössischer Fantasyliteratur offen hatte – beim Schiffsautomat des Hans Schlottheim war statt der Galeone die Galleone verlinkt ;-))... Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 00:43, 20. Jan. 2020 (CET)
*autsch* - wiiie peinlich ... --Rax post 05:29, 20. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ. Vielleicht wäre an der ein oder anderen Stelle an den Beschreibugen noch Potential zur Verbesserung, aber es geht hier halt um eine Liste in einem kulturhistorischen Zusammenhang, die etwas anders als Fachartikel beurteilt werden müssen. Ich möchte auch sagen, daß ich kein "Protektor vor der Rotlinkflut" bin. Ich bin ein Freund von Rotlinks. Es müssen halt nur die Richtigen sein. Zudem bin ich durchaus der Meinung, daß ein Großteil der Stücke Artikelrelevant wären, manche wie DerMaxdorfer richtig schreibt sind aber nur als Link auf einen Artikel zur Materialgruppe sinnig. Und danke @Rax, daß er trotz Kritik nicht den Vogel Strauß gemacht hat, sondern die Kritik angenommen hat. -- Marcus Cyron Hit me with your best shot 02:17, 20. Jan. 2020 (CET)

Qsicon informativ.svg Informativ Einfach nur gut. Louis Wu (Diskussion) 15:23, 20. Jan. 2020 (CET)

13. Januar

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 23. Januar/2. Februar.

Vier-Farben-Satz

Qsicon Exzellent.svg Exzellent Auch für Nicht-Mathematiker hervorragend dargestelltes Thema mit allem, was man sich wünscht: gute Abbildungen, klare Sprache, ein wenig Geschichte drumrum. Ein Artikel, den man gerne bis zum Ende liest, auch wenn man sich eigentlich nur kurz zum Thema informieren wollte. (nicht signierter Beitrag von ReiKi (Diskussion | Beiträge) 10.52, 13.01.2020)

QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung Der Artikel ist als Einführung für Nicht-Mathematiker vielleicht nicht schlecht, aber auch weit davon entfernt, auszeichnungswürdig zu sein. Dafür müsste auf jeden Fall die Idee des Beweises dargestellt werden. Auch die Ideen der falschen Beweise von Kempe und Tait kann man dafür erwarten, ebenso wie eine Erklärung der Funktionsweise des Algorithmus. Davon abgesehen ist der Aufbau des Artikels mäßig. Der Abschnitt „Bemerkung“ sollte mit dem Abschnitt „Formalisierung“ zusammengeführt werden. Ein Abschnitt „Sonstiges“ gehört definitiv nicht in einen guten Artikel. Der Inhalt sollte, sofern relevant, in den Abschnitt Geschichte integriert werden. Die Auswertung der Literatur und die Angabe von Referenzen ist ebenfalls mäßig. Es gibt mehrere Monografien zu dem Thema, wirklich ausgewertet wurden die offensichtlich nicht. --Redrobsche (Diskussion) 19:32, 13. Jan. 2020 (CET)

QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung Im wesentlichen wie eins drüber. Die Darstellung sollte mindestens auf dem Stand einer der allgemeinverständlichen Einführungen sein, wie Kenneth Appel, Wolfgang Haken, The four color problem, in: Lynn Arthur Steen (Hrsg.) Mathematics today, Springer 1978, S. 153-180, oder dem Scientific American Artikel der beiden von 1977, plus Ergänzungen zu den Entwicklungen seitdem. Dazu müssten eventuell aber auch neue Grafiken erstellt werden, falls noch nicht in commons.--Claude J (Diskussion) 11:48, 18. Jan. 2020 (CET)

22. Januar

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 1. Februar/11. Februar.

Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Kandidaturen_von_Artikeln,_Listen_und_Portalen