Portal:Lettland

Portal   Diskussion   Mitmachen   Kategorien   Fotos
Platzhalter
Großes Staatswappen
Willkommen im Portal Lettland der deutschsprachigen Wikipedia!

Dieses Portal bietet einen Überblick zu den derzeit 4409 Artikeln über die Geographie, die Geschichte, die Kultur, die Politik und die Wirtschaft Lettlands.
Flagge Lettlands
Die Republik Lettland ist ein Staat im Baltikum an der Küste der Ostsee mit einer Fläche von 64.589 km². Landgrenzen bestehen zu Estland, Litauen, Weißrussland und Russland.

! Erste Hilfe: lettische Schriftzeichen !

Geographie Bild des Monats

Das Landschaftsbild Lettlands wurde durch eiszeitliche Gletscherablagerungen geprägt. Das wald- und sumpfreiche Gebiet ist relativ dünn besiedelt. Im Osten des Landes ist das kontinentale Klima ausgeprägter als an der Küste des Baltischen Meeres.

Sommer in Liepāja

Regionen und Landschaften: Kurzeme (Kurland), Vidzeme (Livland), Zemgale (Semgallen), Latgale (Lettgallen), Sēlija (Oberlettland)

Flüsse: Daugava (Düna), Gauja, Lielupe, Venta, Aiviekste, Salaca, Rītupe

Gewässer: Rigaer Bucht, Ostsee, Lubān-See, Dridza-See, Burtnieker See

Städte und Orte: Riga, Daugavpils (Dünaburg), Liepāja (Libau), Limbaži, Jēkabpils, Jelgava, Jūrmala, Rēzekne, Valmiera, Ventspils, Ogre, Cēsis, Valka, Sigulda

Naturschutz: Gauja-Nationalpark, Rāzna-Nationalpark, Biosphärenreservat Nord-Vidzeme, Naturschutzgebiet Pape

Flora und Fauna: Margerite, Elch, Bachstelze (Nationalvogel), Lettisches Braunvieh, Lettische Blaue Kuh

Sonstiges: Gaising (höchster Berg), Kap Kolka, Bernstein, Birkensaft

Listen: Deutsche Bezeichnungen lettischer Orte, Städte, Hafenstädte, Flüsse, Seen, Berge, Lettische Exonyme für deutsche Toponyme, Kirchen in Rigae, Höchste Bauwerke in Riga




Kultur und Wissenschaft Neue Artikel

Die Letten haben trotz jahrhundertelanger Dominanz der umliegenden größeren Völker ihre eigene Kultur bewahrt. Typischerweise gelten sie als sangesfreudiges, nicht besonders religiöses Volk, welches eine kulturelle Brücke zwischen Ost und West bildet.

Polytechnikum Riga

Kunst und Musik: Sängerfest, Lettisches Nationales Kunstmuseum, Daile-Theater, Eurovision 2003
Pop und Rock Gruppen: Brainstorm, Skyforger, Cosmos, Līvi
Personen: Raimonds Pauls, Mariss Jansons, Imants Kalniņš, Gustavs Klucis, Juris Podnieks, Aspazija, Anšlavs Eglītis, Andrejs Pumpurs, Alvis Hermanis

Architektur: Dom zu Riga, Drei Brüder, Schloss Rundāle, Schwarzhäupterhaus
Personen: Gerhard von Tiesenhausen, Karl Ioganson, Jānis Frīdrihs Baumanis

Sprachen und Schriften: Livische Sprache, Lettgallische Sprache, Lettisches Gymnasium Münster
Personen: Kārlis Mīlenbahs (Karl Mühlenbach), Krišjānis Barons,

Völker : Lettgallen, Kuren, Liven, Russen, Deutschbalten
Folklore: Johannistag, Dainas, Lāčplēsis, Namenstag (Lettland), Die Rose von Turaida

Sport: Eishockey in Lettland Qsicon lesenswert.svg, Dinamo Riga, Rīgas Sporta pils, Virslīga, Olympische Medaillengewinner, Lettische Fußballmeister
Personen: Māris Verpakovskis, Agris Saviels, Krišjānis Rēdlihs, Kārlis Skrastiņš, Mārtiņš Rubenis, Romāns Vainšteins, Harald Schlegelmilch

Wissenschaft: Universität Lettlands, Lettisch-Literärische Gesellschaft, Lettische Nationalbibliothek

Personen: Friedrich Georg Wilhelm Struve, Augusts Kirhenšteins

Religion: Kloster Daugavgrīva (Dünamünde), Aglona, Laima und Perkons,
Personen: Jānis Pujats, Jānis Vanags, Ernst Glück,

Diverses: Rigaer Schwarzer Balsam, Miss Lettland, Allasch, Piroggen, Universitäten und Hochschulen

16.06. Thierry Mukuta09.06. Pawlo Boryssenko08.06. Livländische Gemeinnützige und Ökonomische Sozietät06.06. Guntis Osis · Santa Ratniece05.06. Arnis Rumbenieks04.06. Marija Golubeva · Juris Tone · Ruslans Smolonskis03.06. Riču-See02.06. Gerhard Berkowitz28.05. Lettische Badmintonmeisterschaft 1996 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1997 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1998 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1999 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2000 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2001 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2002 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2003 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2004 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2005 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2006 · Lettische Badmintonmeisterschaft 2007 · Lettische Badmintonmeisterschaft 200825.05. Astrīde Ivaska23.05. Karl Muru22.05. Lettische Badmintonmeisterschaft 1983 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1984 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1985 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1986 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1987 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1988 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1989 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1990 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1991 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1992 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1993 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1994 · Lettische Badmintonmeisterschaft 199520.05. Aiyegun Tosin · Lettische Badmintonmeisterschaft 1981 · Lettische Badmintonmeisterschaft 1982

Catscan - Neue Artikel Letzte Änderungen

Politik Geschichte

Die junge Republik hat durch die Aufnahme in NATO und Europäische Union ihre wichtigsten außenpolitischen Ziele erreicht. Die Innenpolitik ist vor allem durch die schwierige wirtschaftliche Lage und die Integration der großen russischen Bevölkerungsgruppe geprägt.

Staat: Saeima, Verwaltungsgliederung Lettlands, Nichtbürger (Lettland)

Außenpolitik: Nato Osterweiterung, Eurozone, Auslandsvertretungen

Parteien: Parteien in Lettland, Vienotība, Saskaņas Centrs, ZZS, Für Vaterland und Freiheit/LNNK, LPP/LC

2-Lat-Münze

Personen: Valdis Dombrovskis, Nils Ušakovs, Andris Šķēle, Einars Repše

Militär: Nacionālie bruņotie spēki (Streitkräfte), Latvijas Gaisa spēki (Luftstreitkräfte)

Sonstiges: Nationalhymne Lettlands, Deutsche Botschaft Riga

Das Land wurde seit dem Mittelalter von verschiedenen ausländischen Mächten beherrscht. Geschichtlich gesehen war bis zur Unabhängigkeit Lettlands 1919 vor allem die polnische, schwedische, russische und deutsch-baltische Oberschicht von Bedeutung.

Vorzeit (vor 1200): Liven, Balten, Jersika
Personen: Kaupo, Wjatschko

Mittelalter (1200-1561): Hanse, Schwertbrüderorden, Erzbistum Riga
Personen: Meinhard von Segeberg, Wilhelm von Brandenburg, Gotthard Kettler

Neuzeit (1562-1918): Kurländische Kolonialgeschichte, Frieden von Nystad, Neue Strömung, Lettische Schützen
Personen:Otto von Vietinghoff, Jukums Vācietis

Neueste Zeit: (ab 1918) Lettischer Volksrat, Friede von Riga, Ghetto Riga
Personen:Kārlis Ulmanis, Pēteris Stučka, Rūdolfs Bangerskis

Listen: Landmeister in Livland, Landmarschälle von Livland, Bischöfe von Kurland, Bischöfe von Livonien, Jüdische Friedhöfe, Außenlager des KZ Riga-Kaiserwald, Gerechte unter den Völkern, Kriege und Schlachten

Medien Wirtschaft und Verkehr Listen

Zeitungen: Diena, Latvijas Avīze, Baltische Rundschau, Baltic Times

Hörfunk: Latvijas Radio, European Hit Radio, Radio Skonto

Fernsehen: Latvijas Televīzija, LNT, TV3 (Viasat)

Internet: Delfi

Geldwirtschaft: lettische Lats, NASDAQ OMX Riga, Lettische Euromünzen, Parex-Bank

Wirtschaft: Freihafen von Ventspils, Latvijas Gāze, Baltischer Tiger, Zentralmarkt Riga,

Verkehr: Lettlands Staatsstraßen, Air Baltic, Rīgaer Waggonbaufabrik, Rail Baltica

Listen: Größte Unternehmen, Banken

Bischöfe der Evangelisch-Lutherischen Kirche, Erzbischöfe von Riga, Lettische Botschafter in Deutschland, Erfinder und Entdecker, Komponisten klassischer Musik, Ministerpräsidenten, Liste der Präsidenten Lettlands, Liste der Rektoren der Universität Lettlands, Direktoren und Rektoren der TU Riga, Lettische Schachspieler, Lettische Schriftsteller, Träger des Bärentöterordens, Söhne und Töchter von Riga


Lettland in Schwesterprojekten: Commons Bilder  Wiktionary Wörterbuch  Wikinews News
Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen





Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Lettland