Portal:Biochemie

Themenbereich Chemie: Redaktion | PortalAbkürzung: P:BC

Actinidain

Herzlich willkommen im Portal Biochemie!

Dieses Portal soll Ausgangsstelle für die 8486 Artikel der Kategorie Biochemie sein und bei der Erstellung und Überarbeitung von einschlägigen Artikeln behilflich sein. Für den Leser soll sie einen Einstieg in die Thematik ermöglichen.

DNA

Desoxyribonukleinsäure (Des|oxy|ribo|nukle|in|säure; kurz DNA oder DNS) (lat.-fr.-gr. Kunstwort) ist ein in allen Lebewesen und DNA-Viren vorkommendes Biomolekül und die Trägerin der Erbinformation. Sie enthält die Gene, die über Ribonukleinsäuren (RNA, im Deutschen auch RNS) und Proteine codieren, welche für die biologische Entwicklung eines Organismus und den Stoffwechsel in der Zelle notwendig sind. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird die Desoxyribonukleinsäure überwiegend mit der englischen Abkürzung DNA (deoxyribonucleic acid) bezeichnet; die parallel bestehende deutsche Abkürzung DNS wird hingegen seltener verwendet und ist laut Duden „veraltend“.[1]

Im Normalzustand ist DNA in Form einer Doppelhelix organisiert (siehe Animation rechts). Chemisch gesehen handelt es sich um Nukleinsäuren, lange Kettenmoleküle (Polymer) die aus vier verschiedenen Bausteinen, den Nukleotiden aufgebaut ist. Jedes Nukleotid besteht aus einem Phosphat-Rest, dem Zucker Desoxyribose und einer von vier organischen Basen Adenin, Thymin, Guanin und Cytosin, oft abgekürzt mit A,T,G und C.

  1. Duden. Die deutsche Rechtschreibung. 22. Aufl., Mannheim 2000
R2-Untereinheit der Class I-RNR
Die Ribonukleotidreduktase (oft auch als RNR abgekürzt) ist ein Enzym, das das letzte Glied in der Kette der Synthese der DNA-Bausteine bildet. Es reduziert die 2'-Hydroxygruppe der Nukleotide.

Spätestens seit der Entdeckung der Struktur der DNA durch James Watson und Francis Crick im Jahr 1953 stellte sich die Frage, wie die Zelle die einzelnen Bausteine für das DNA-Polymer herstellt. Acht Jahre später wurde zum ersten mal aus verschiedenen Zellen eine Substanz isoliert, die fähig war, Nukleotide in ihre entsprechenden Desoxynukleotide zu reduzieren. Nach und nach konnte ein immer vollständigeres Bild des neuentdeckten Enzyms gezeichnet werden. Man fand heraus, dass sich die Ribonukleotidreduktase aus zwei verschiedenen Untereinheiten … weiter

Gene, Proteine und Metaboliten sind zu den jeweiligen Artikeln verlinkt. Der Stoffwechselweg kann bei WikiPathways bearbeitet werden:

Glykolyse Gluconeogenese WP534Zum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Pentosephosphatwegzu WikiPathwayszum Citronensäurezykluszu Entrezzum Artikel
 
 
 
 
 
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
Glykolyse Gluconeogenese WP534Zum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Pentosephosphatwegzu WikiPathwayszum Citronensäurezykluszu Entrezzum Artikel
Glycolyse und Gluconeogenese edit

Gene, Proteine und Metaboliten sind zu den jeweiligen Artikeln verlinkt. Der Stoffwechselweg kann bei WikiPathways bearbeitet werden:

TCACycle_WP78zum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzu WikiPathwayszum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikel
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
[[
]]
TCACycle_WP78zum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzur HMDBzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikelzu WikiPathwayszum Artikelzum Artikelzum Artikelzum Artikel
Citronensäurezyklus edit

Biochemie in Wikimedia-logo.svg Wikimedia-Projekten:

Wikibooks: Biochemie – Lern- und Lehrmaterialien
 Wikinews: Biochemie – in den Nachrichten
Wikiversity: Biochemie – Kursmaterialien
 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Für die Artikelarbeit wichtige Weblinks betreffen hauptsächlich Chemoinformatik- und Bioinformatik-Datenbanken:

Modell eines Chloroplasten
Chemiemitarbeit-hell.svg

Jeder kann mit seinem Wissen beitragen, Autoren sind bei uns stets willkommen.

Die Redaktion Chemie ist momentan die Anlaufstelle für Mitarbeiter und die, die es werden wollen. Dort finden sich Vorlagen, Konventionen, Mitarbeiter und Hinweise zur Bearbeitung von Artikeln im Bereich der Biochemie. Recherchehinweise und Kopiervorlagen zum Erstellen von Artikeln sind unter Artikel verfassen aufgeführt.

Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge zu Artikeln bitte die jeweilige Diskussionsseite des Lemmas oder die jeweils zuständige Qualitätssicherungsseite Wikipedia:QSN, Wikipedia:QSC, Wikipedia:QSB oder Wikipedia:QSM benutzen. Die am häufigsten aufgerufenen Seiten der 8486 Artikel der Kategorie:Biochemie sind unter den Aufrufzahlen aufgeführt.

keine Belege Nachsichtung nach Kategorie

Biochemie - Biomolekül

Review Review (1)

Lysergamide (SW)

Qualitätssicherung Qualitätssicherung (8)

Aetokthonotoxin (C) · Amavadin (C) · Dalteparin (C) · Halluzinogener Fisch (BIO) · Infektionsverstärkende Antikörper (MED) · Loricrin (QS-6.8.) · Plasmalogene (C) · Polygalacturonase (BIO)

Überarbeiten Überarbeiten (8)

Brentuximab-Vedotin · Cholesterin · Kulturmilch · Methylphenidat · PDE-4-Hemmer · Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen · Tägliche Lichtmenge · Whoonga

Lückenhaft Lückenhaft (6)

ADNA · Cholecalciferol · Essentielle Aminosäure · Katrin Salchert · Kokain · Nonylphenolethoxylate

Belege fehlen Belege fehlen (33)

Astaxanthin · Charles Sibley · Chicle · Cobalamine · Coffein · Dihydrotestosteron · Dimenhydrinat · Doppelhelix · Einwellenlängenreflektometrie · Estron · Gerhard Schramm (Biochemiker) · Hornissengift · Hybridplasmid · Hämatochrom · Kokain · LSD · Liraglutid · Low Density Lipoprotein · MDMA · Methadon · Methylendioxypyrovaleron · Methylphenobarbital · Mifepriston · Natriumdodecylbenzolsulfonat · Neohesperidin · Nukleotidyltransferase · Opioide · Pflanzenkohle · Phytinsäure · Pyruvate · Salicylsäuremethylester · Trimipramin · Tägliche Lichtmenge

Internationalisierung Internationalisierung (2)

Avanafil · Sildenafil

Redundanz Redundanz (1)

Stoff- und EnergiewechselStoffwechselvielfalt und individuelle Anpassungsfähigkeit (Disk)

Veraltet Veraltet (6)

BIA 10-2474 · Ecdysteroide · Gemtuzumab-Ozogamicin · Omega-3-Fettsäuren · Tuberkulin-Test · Vanoxerin


Commons Bilder  Wikibooks Bücher  Wiktionary Wörterbuch  

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Biochemie