Juri Mefodjewitsch Solomin

Juri Solomin bei einer Auszeichnung im Kreml (2015)

Juri Mefodjewitsch Solomin (russisch Юрий Мефодьевич Соломин; * 18. Juni 1935 in Tschita) ist ein russischer Schauspieler und Theaterregisseur. Seit 1988 ist er künstlerischer Leiter des Maly-Theaters in Moskau.

Leben

Juri Solomins Eltern waren Musiklehrer. Noch als Schüler begeisterte er sich fürs Theater. Nach der Schule zog er nach Moskau und studierte von 1953 bis 1957 Schauspielkunst an der Schtschepkin-Schule beim Maly-Theater. Seit deren Abschluss gehört er der Truppe des Maly-Theaters an. Seit 1980 betätigt er sich auch als Theaterregisseur und übernahm 1988 die künstlerische Leitung des Maly-Theaters.

Seit 1960 ist Solomin auch als Filmschauspieler aktiv. Unter anderem spielte er die Rolle des russischen Offiziers und Geographen Wladimir Arsenjew im Akira Kurosawas Streifen Uzala der Kirgise.

Zwischen Juli 1990 und November 1991 war Solomin zudem Kulturminister der RSFSR.

Sein jüngerer Bruder Witali Solomin war ebenfalls Schauspieler.

Auszeichnungen (Auswahl)

Weblinks

Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Juri_Mefodjewitsch_Solomin