Janning Kahnert

Janning Kahnert (* 1978[1][2] in Meyrin, Kanton Genf, Schweiz) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben

Janning Kahnert, in der Nähe von Genf geboren und im Französischen Jura aufgewachsen, stammt aus einer hanseatischen Akademikerfamilie.[3] Nach dem Abitur und einer privaten Ausbildung absolvierte er sein Schauspielstudium von 2000 bis 2004 an an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin.[1][3][4][5] Während seines Studiums, wo u. a. Peter Zadek zu seinen Lehrern gehörte, spielte er bereits am Maxim Gorki Theater.[3]

Nach seinem Studium war er zunächst am Schauspiel Köln (2004–2007) engagiert, wo er in Inszenierungen von Peter Zadek, Armin Petras, Sebastian Baumgarten, Alice Buddeberg und Erik Gedeon.[1][5] Am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, dem er von 2007 bis 2013 fest angehörte, arbeitete er mit den Regisseuren Dušan David Pařízek (als Camille Desmoulins in Dantons Tod), Jan Philipp Gloger (Das Ding von Philipp Löhle) und Christian Brey (Der Vorname von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, deutschsprachige Erstaufführung) zusammen.[4][5]

Ab der Spielzeit 2014/15 gehörte er bis 2018 zum fest zum Schauspielensemble des Staatstheaters Wiesbaden.[4][5] Hier spielte er unter anderem Lord Arthur Goring in Der ideale Ehemann (Regie: Tilo Nest), Thomas Buddenbrock in einer Bühnenfassung der Buddenbrooks (Regie: Uwe Eric Laufenberg), Angelo in Maß für Maß (Regie: Jan Philipp Gloger), Mortimer in Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Ulrike Arnold) und als Jørgen Tesman in Hedda Gabler.[4][5]

In der Spielzeit 2018/19 war er am Staatstheater Wiesbaden „mit kühl kalkulierender Glätte“ der Präsident von Walter in einer Neuinszenierung von Kabale und Liebe (Regie: Johanna Wehner), den er als Gast auch bei der Wiederaufnahme der Produktion in der Spielzeit 2019/20 verkörperte.[4][6][7]

Ab Sommer 2018 gastierte er am Schauspielhaus Hamburg und ab der Spielzeit 2018/19 in mehreren Produktionen am Staatstheater Nürnberg.[4][5]

Janning Kahnert wirkte neben seiner Theaterarbeit auch in einigen Film- und Fernsehproduktionen mit. In der 11. Staffel der ZDF-Serie SOKO Wismar (2014) übernahm Kahnert eine der Episodenrollen als tatverdächtiger Klinikarzt Dr. Niklas Meerhof.[8] In der 1. Staffel der Vorabendserie Die Kanzlei (2015) spielte er einen arroganten Jung-Intendanten an der Seite von Bernd Stegemann und Herbert Knaup.[9]

Außerdem arbeitet er als Sprecher (Hörfunk, Lesungen) und Rezitator. Janning Kahnert lebt in Düsseldorf.[1][2]

Filmografie (Auswahl)

Hörspiele (Auswahl)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Janning Kahnert bei schauspielervideos.de. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  2. a b Janning Kahnert. Vita und Profil bei CASTFORWARD. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  3. a b c Der Schauspieler Janning Kahnert erzählt beim „Kulissengeplauder“ in Wiesbaden von Ausbildung und Beruf. In: Darmstädter Echo vom 28. Oktober 2017. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  4. a b c d e f Henning Kahnert. Vita. Offizielle Internetpräsenz Hessisches Staatstheater Wiesbaden. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  5. a b c d e f Janning Kahnert. Vita. Offizielle Internetpräsenz Staatstheater Nürnberg. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  6. Zur Gehorsamkeit verdammt. Aufführungskritik bei Nachtkritik.de vom 16. Juni 2019. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  7. Premiere von „Kabale und Liebe“ am Staatstheater Wiesbaden. Aufführungskritik. In: Lampertheimer Zeitung vom 18. Juni 2019. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  8. SOKO Wismar: Tödliche Nebenwirkungen. Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz des ZDF. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  9. Die Kanzlei: Der letzte Vorhang. Handlung, Besetzung und Bildergalerie. Offizielle Internetpräsenz des Das Erste. Abgerufen am 3. Mai 2020.
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Janning_Kahnert