Jakob Gruber (Musiker)

Jakob Gruber (* 25. Dezember 1855 in Regensburg; † 2. Juli 1908 in München) war ein deutscher Komponist, Organist und Chorleiter.

Leben

Gruber wirkte als Chorleiter zuerst an der Kath. Pfarrgemeinde Mater Dolorosa in Pyrbaum und wechselte 1890 als Chorregent nach München nach St. Peter, die älteste erwähnte Pfarrkirche Münchens und eines der Wahrzeichen der Stadt. Er war auch bekannt als Virtuose auf der Zither, für die er auch komponierte.

Sein Nachlass befindet sich in der Bayerischen Staatsbibliothek.

Er war Inhaber der herzoglichen Kunstmedaille.

Werke (Auswahl)

  • Missa in A dur für Sopran, Alt, Tenor u. Bass, op. 30
  • Heilige Nacht, Weihnachtsspiel, op. 51
  • Wieland der Schmied, Oper

Literatur

  • Franz Fiedler: Handlexikon für Zitherspieler: biographische Notizen über hervorragende Musiker, Fabrikanten und Verleger auf dem Gebiete der Zither, Tölz: Echo vom Gebirge 1895.
  • Paul Frank und Wilhelm Altmann, Kurzgefasstes Tonkünstlerlexikon, Leipzig: Merseburger 1926, S. 135.

Weblinks

Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jakob_Gruber_(Musiker)