Jørgen Sverdrup

Jørgen Jørgensen Sverdrup (* 16. Dezember 1732 auf Nord-Herøy, Herøy (Nordland); † 22. April 1810 in Avaldsnes) war ein norwegischer Missionar in Grönland, Propst und Pastor.

Leben

Jørgen Sverdrup stammte aus der bedeutenden Familie Sverdrup. Seine Eltern waren der Gutsverwalter Jørgen Andersen Sverdrup (1671–1732) und seine Frau Margrethe Pedersdatter Angell (1691–1779). Sein Neffe war der Politiker Georg Sverdrup. Er war das jüngste Kind seiner Familie und wurde nach dem Tod seines Vaters geboren. Er wuchs unter bescheidenen Verhältnissen auf und beschloss mit 18 Jahren Pastor zu werden. Er schloss 1762 das Studium der Theologie ab.

1764 als Missionar nach Ilulissat geschickt. Der dortige Katechet hatte die Kolonie mit falschen Lehren in vollkommenem Chaos hinterlassen und es brauchte Jørgen Sverdrup Jahre, bis er neues Vertrauen bei den Grönländern gewonnen hatte, aber er war so erfolgreich, dass sich die Zahl von 80 Getauften bei seiner Ankunft bis Anfang der 1770er Jahre verdreifacht hatte. Am 26. Oktober 1767 heiratete er in Ilimanaq die grönländische Witwe Marianna (um 1739–1785). Am 26. April 1773 wurde er zum Vizepropst Nordgrönlands ernannt. Jørgen Sverdrup besserte das Kirchen- und Schulwesen in Grönland merklich. Er ließ Grönländer als Missionshelfer ausbilden und unter seiner Leitung wurde 1779 die Zionskirche in Ilulissat von der Bevölkerung mitfinanziert errichtet. Zudem übersetzte er Psalmen und andere kirchliche Texte ins Grönländische.

1788 kehrte er heim und wurde zum Pastor in Avaldsnes ernannt. Von 1792 bis 1796 war er nebenher Propst auf Karmøy. 1806 wurde er pensioniert. Er starb vier Jahre später im Alter von 77 Jahren.[1][2][3]

Literatur

  • Hother Ostermann: Den norske Grønlandsprest provst Jørgen Sverdrup. Cammermeyer, Kristiania 1922.

Einzelnachweise

  1. Biografie im Dansk Biografisk Leksikon
  2. Biografie im Biografisk Leksikon for Grønland
  3. Biografie im Store Norske Leksikon
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jørgen_Sverdrup