Hans-Dieter Schlegel

Hans-Dieter Schlegel (* 31. Dezember 1925 in Halle (Saale); † 17. Dezember 1987 in Bautzen) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben

Hans-Dieter Schlegel studierte Literatur-, Kunst- und Theatergeschichte sowie Philosophie an der Staatlichen Hochschule für Theater und Musik in Halle (Saale), die er mit dem Staatsexamen als Regisseur und Schauspieler 1949 abschloss. Bereits während seines Studiums wirkte er am Kabarett Nervenmühle mit. Sein erstes festes Engagement nach der Hochschule erhielt er am Landestheater Halle als Schauspieler und Spielleiter. In dieser Zeit leitete er auch mehrere Volkskunstgruppen in Leuna und Halle an. Für die Deutschlandtreffen der Jugend 1950 in Berlin erarbeitete er das Landesprogramm der FDJ Sachsen-Anhalt, das als bestes Programm der DDR ausgezeichnet wurde. Zusätzlich zu seiner Arbeit hielt er vor Tausenden interessierter Laien mehr als 300 Lichtbildvorträge über theaterwissenschaftliche Probleme und über die theaterpraktische Arbeit.

Seit 1956 war Hans-Dieter Schlegel, inzwischen auch Mitglied der Christlich-Demokratischen Union der DDR, als Regisseur für das DEFA-Studio für Synchronisation tätig und konnte allein bis 1964 über 60 Film-Synchronisationen verantworten. Weiter häuften sich seine Auftritte in DEFA-Filmen und für den Deutschen Fernsehfunk, bei dem er allein in den Jahren von 1960 bis 1964 in über 40 Produktionen mitgewirkt hat. Auch gesellschaftlich war er sehr aktiv, denn von 1950 bis 1954 war er Mitglied des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst und 1956 wurde er in einem Berliner Stadtbezirk als Abgeordneter in die Bezirksverordnetenversammlung gewählt.[1]

Hans-Dieter Schlegel war mit der Schauspielerin Sylva Schüler verheiratet.

Filmografie

Theater

Regie

Synchronregie im Film

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neue Zeit vom 3. Oktober 1964, S. 5
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Dieter_Schlegel