Gisela Breiderhoff

Gisela Breiderhoff (* 12. Dezember 1914[1]; † nach 1959) war eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben und Karriere

Ihre erste kleine Kinorolle erhielt Breiderhoff 1941 in dem Zarah Leander-Film Der Weg ins Freie. 1945 wirkte sie zudem in den Propagandafilm Das Leben geht weiter mit, der jedoch unvollendet blieb. Später sah man sie noch in Beate (1948) und in der Gerhart Hauptmann-Verfilmung Der Biberpelz (1949). Da sie sich als Filmschauspielerin nicht etablieren konnte, konzentrierte sich Breiderhoff auf ihre Tätigkeit als Synchronsprecherin, die sie bereits seit Ende der 1930er Jahre ausübte.[2] Nach dem Krieg lieh sie mehrfach Marlene Dietrich ihre markante Stimme, ohne der Schauspielerin jedoch fest zugeordnet zu sein. Daneben sprach sie für Filmgrößen wie Rita Hayworth, Linda Darnell oder Olivia de Havilland. In Erinnerung blieb sie vor allem in Wenn Frauen hassen, wo sie der von Joan Crawford verkörperten, willensstarken Saalonbesitzerin Vienna Leben einhauchte. 1959 trat Breiderhoff letztmals als Synchronsprecherin in Erscheinung, danach verliert sich ihre Spur.[3]

Filmografie

Synchrontätigkeit (Auswahl)

Synchronjahr Filmtitel Rolle Darsteller Drehjahr
1938 Frisco-Express Justine Pryor Frances Dee 1937
1947 Der große Bluff Frenchy Marlene Dietrich 1939
1948 Die Abenteurerin Claire Marlene Dietrich 1941
1949 Die Freibeuterin Cherry Malotte Marlene Dietrich 1942
1949 Das Haus der sieben Sünden Bijou Marlene Dietrich 1940
1949 Faustrecht der Prärie Chihuahua Linda Darnell 1946
1950 S.O.S. Feuer an Bord Judy MacPherson Rita Hayworth 1942
1950 Kismet Jamilla Marlene Dietrich 1944
1950 Herr des wilden Westens Abby Irving Olivia de Havilland 1939
1952 Der Garten Allahs Domini Marlene Dietrich 1936
1954 Wenn Frauen hassen Vienna Joan Crawford 1954

Theater

Hörspiele

Fernsehen

  • 1939: Verstaubtes Herz im Pulverschnee. Ein Spiel von Alltag, Urlaub, Schnee und Wind.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. laut Reichsfilmkammeakte
  2. So synchronisierte sie beispielsweise 1938 die Schauspielerin Frances Dee. Siehe: dievergessenenfilme.wordpress.com
  3. 1959 synchronisierte sie laut Synchrondatenbank die französische Schauspielerin Annie Ducaux
  4. Siehe: Knuth Hickethier: Fernsehspiele im Programm des Fernsehsenders "Paul Nipkow" Berlin, 1936-1941. In: William Ulricchio: Die Anfänge des deutschen Fernsehens, Tübingen 1991, Seite 137
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gisela_Breiderhoff