Bernd Schober

Bernd Schober (* 1965 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Oboist.

Leben

Bernd Schober studierte bei Burkhard Glaetzner an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. 1986 wurde er als Substitut in den Gewandhauskonzerten eingesetzt. Von 1987 bis 1989 war er Oboist am Händelfestspielorchester Halle unter Generalmusikdirektor Christian Kluttig. 1989 wurde er Solooboist der Sächsischen Staatskapelle Dresden,[1] wo er unter Hans Vonk, Giuseppe Sinopoli, Bernard Haitink, Fabio Luisi und Christian Thielemann spielte. Er ist in verschiedenen Kammermusikvereinigungen tätig, u. a. der Kammerharmonie der Staatskapelle Dresden und der Virtuosi Saxoniae von Ludwig Güttler. Seit 2000 ist er zudem Solooboist des Bayreuther Festspielorchesters.[2]

Diskographie (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ↑ Bernd Schober, staatskapelle-dresden.de, Zugriff: 17. Mai 2020.
  2. ↑ Das Festspielorchester 2019, bayreuther-festspiele.de, Zugriff: 17. Mai 2020.
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Schober