1991

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er    
◄◄ | | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | | ►►
Jan. | Feb. | Mär. | Apr. | Mai | Jun. | Jul. | Aug. | Sep. | Okt. | Nov. | Dez.

Staatsoberhäupter · Wahlen · Nekrolog · Literaturjahr · Filmjahr · Rundfunkjahr · Sportjahr

1991
Zweiter Golfkrieg Zweiter Golfkrieg
Augustputsch in Moskau
Augustputsch in Moskau
Richard von Weizsäcker ernennt Helmut Kohl zum Bundeskanzler
Richard von Weizsäcker ernennt am 17. Januar Helmut Kohl zum Bundeskanzler.

Im Jahr 1991 bestimmten insbesondere der Zweite Golfkrieg, die Kriege im ehemaligen Jugoslawien und die endgültige Auflösung der Sowjetunion das Weltgeschehen. Nach dem Augustputsch in Moskau erklärten zahlreiche Unionsrepubliken ihre Unabhängigkeit (Liste hier). Seitdem gibt es zahlreiche postsowjetische Staaten; der größte von ihnen ist Russland.

1991 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2744
Armenischer Kalender 1439–1440
Äthiopischer Kalender 1983–1984
Badi-Kalender 147–148
Bengalischer Kalender 1397–1398
Berber-Kalender 2941
Buddhistischer Kalender 2535
Burmesischer Kalender 1353
Byzantinischer Kalender 7499–7500
Chinesischer Kalender
 – Ära 4687–4688 oder
4627–4628
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Pferd (庚午, 7)–
Metall-Schaf (辛未, 8)

Französischer
Revolutionskalender
CXCIXCC
199–200
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2047–2048
 – Shaka Samvat 1913–1914
Iranischer Kalender 1369–1370
Islamischer Kalender 1411–1412
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Heisei 3
 – Kōki 2651
Jüdischer Kalender 5751–5752
Koptischer Kalender 1707–1708
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4324
 – Juche-Ära 80
Minguo-Kalender 80
Olympiade der Neuzeit XXIV
Seleukidischer Kalender 2302–2303
Thai-Solar-Kalender 2534

Jahreswidmungen

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Januar

Februar

Aufteilung des Timorgrabens

März

April

Staatsakt am 10. April für den ermordeten Detlev Karsten Rohwedder
  • 1. April: Der Vorsitzende der Treuhandanstalt Detlev Karsten Rohwedder wird in seiner Wohnung ermordet, die RAF bekennt sich zu der Tat
  • 3. April: Waffenstillstandresolution. Enthält die Verpflichtung zur Beseitigung sämtlicher Massenvernichtungswaffen sowie Raketen über 150 km Reichweite im Irak
  • 9. April: Georgien. Zweite Unabhängigkeitserklärung
  • 22. April: Ein Erdbeben der Stärke 7,5 macht den Hafen von Puerto Limón in Costa Rica für den Schiffsverkehr unpassierbar, Schäden an der ganzen Atlantikküste, von Bocas del Toro (Panama) bis zum Vulkan Turrialba spürbar, 47 Tote
  • 29. April: Erstes Verfassungsgesetz in Albanien

Mai

Juni

Briefmarke der Deutschen Bundespost zur Eröffnung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs

Juli

  • 1. Juli: Auflösung des Warschauer Paktes
  • 1. Juli: Schweden beantragt die Mitgliedschaft in der EU
  • 7. Juli: Brioni-Abkommen – Vorläufige Aussetzung der kroatischen und slowenischen Unabhängigkeit für drei Monate.
  • 12. Juli: Mauretanien bekommt eine neue Verfassung
  • 17. Juli: Bulgarien: Die neue Verfassung tritt in Kraft
  • 31. Juli: Unterzeichnung des START-Vertrages

August

Die Trümmer des Sendemastes Radio Warschau

September

Logo der EFTA

Oktober

Wappen von Tuvalu

November

KGB-Hauptquartier
  • 6. November: Wegen seiner Verwicklung in den Augustputsch in Moskau wird der sowjetische Geheimdienst KGB aufgelöst. Seine Aufgaben werden den neuen Behörden FSB und Sluschba wneschnei raswedki übertragen.
  • 12. November: Beim Santa-Cruz-Massaker in Osttimor sterben über 270 Menschen, viele verschwinden spurlos
  • 17. November: Neue Verfassung in Mazedonien
  • 21. November: Gemeinsame Erklärung des deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl und des sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow
  • 26. November: Die Vereinigten Staaten übergeben den Philippinen ihren Militärstützpunkt Clark Air Base auf der Insel Luzon. Der philippinische Senat hatte vorher eine Verlängerung des Abkommens mit den USA abgelehnt.

Dezember

  • 1. Dezember: In Frankfurt am Main wird zum ersten Mal die Kommunale Ausländervertretung (KAV) gewählt.
  • 1. Dezember: In einem Referendum bestätigen die Wähler in der Ukraine mit großer Mehrheit die schon erklärte Unabhängigkeit des Staates von der Sowjetunion.
  • 3. Dezember: Die Vollversammlung der Vereinten Nationen wählt als ersten Vertreter einer afrikanischen Nation den Ägypter Boutros Boutros-Ghali zum neuen Generalsekretär. Er tritt sein Amt am 1. Januar 1992 an und folgt auf den Peruaner Javier Pérez de Cuéllar.
  • 4. Dezember: Einführung des Mehrparteiensystems auf den Seychellen
  • 8. Dezember: Russland, die Ukraine und Weißrussland beschließen als letzte in der Sowjetunion verbliebene Staaten die Auflösung derselben und die Gründung der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten[3]
  • 9. Dezember: Europäischer Rat erzielt in Maastricht Einigung über Entwurf des Vertrags über EU
  • 10. Dezember: Referendum über die Unabhängigkeit von Aserbaidschan in Bergkarabach
  • 12. Dezember: Die Russische SFSR tritt aus der Sowjetunion aus
  • 14. Dezember: Berlin. Die erste Mayday-Veranstaltung findet statt
  • 16. Dezember: Kasachstan wird unabhängig
  • 16. Dezember: Ungarn unterzeichnet den Assoziierungsvertrag mit der EU
  • 16. Dezember: Die umstrittene Resolution 3379 der UN-Generalversammlung vom 10. November 1975, die unter anderem Zionismus als eine Form von Rassismus einstuft, wird nach erneuter Abstimmung zurückgenommen.
  • 21. Dezember: Der GUS treten folgende Staaten bei: Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Moldawien, Tadschikistan, Turkmenistan, und Usbekistan
  • 21. Dezember: In Taiwan (Republik China) gewinnt die regierende Kuomintang die Wahl zur Nationalversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit.
  • 22. Dezember: Kirgisistan tritt der GUS bei
  • 23. Dezember: Guinea gibt sich eine neue Verfassung
  • 23. Dezember: Deutschland erkennt die Unabhängigkeit Kroatiens von Jugoslawien an
  • 23. Dezember: Neue, demokratische Verfassung in Slowenien
  • 24. Dezember: Burkina Faso. Blaise Compaoré wird zum Staatspräsidenten gewählt
  • 24. Dezember: Russland bekommt einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen
  • 25. Dezember: Michail Gorbatschow tritt von seinem Amt als Präsident der Sowjetunion zurück
  • 25. Dezember: Georgien wird durch die Auflösung der Sowjetunion staatlich unabhängig
  • 26. Dezember: Der Oberste Sowjet tritt zusammen und beschließt die Auflösung der Sowjetunion, deren juristische Nachfolge die Russische Föderation antritt
  • 31. Dezember: Die Sowjetunion hört offiziell auf zu bestehen
  • 31. Dezember: Letzter Sendetag des Deutschen Fernsehfunks, des früheren DDR-Fernsehen
  • 31. Dezember: Anerkennung Kasachstans durch Deutschland
  • Die Schweiz führt als erster Staat der Erde ein landesweites System für das Recycling von Elektronikschrott ein

Wirtschaft

Logo von BBC World News

Wissenschaft und Technik

Compton Gamma Ray Observatory

Gesellschaft

Logo der Schwestern aus dem Jahre 1999

Kultur

Siehe auch: #Musik

Straßenfassade und Eingangsbereich des KunstHausWien

Sport

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Geboren

Januar

Davide Santon (2009)

Februar

Elena Curtoni (2010)
Emma Roberts

März

Kofi Danning (2008)
Hayley McFarland (2011)

April

  • 01. April: Carter Ashton, kanadischer Eishockeyspieler
  • 02. April: Quavo, US-amerikanischer Rapper
  • 02. April: Saša Živec, slowenischer Fußballspieler
Jamie Lynn Spears
Alexandra Popp
Carter Cruise

Mai

Inka Wesely
Lena Meyer-Landrut
Gene Shinozaki
  • 28. Mai: Gene Shinozaki, japanisch-amerikanischer Beatboxer, Webvideoproduzent, Singer-Songwriter, Straßenperformer, Multiinstrumentalist und Musikproduzent
  • 29. Mai: Layes Abdullayeva, aserbaidschanische Mittelstrecken-, Langstrecken- und Hindernisläuferin
  • 29. Mai: Arijan Ademi, kroatischer Fußballspieler
  • 29. Mai: Sergi Guardiola, spanischer Fußballspieler
  • 29. Mai: Steven Matz, US-amerikanischer Baseballspieler
  • 31. Mai: Alexandre Pasche, Schweizer Fußballspieler
  • 31. Mai: Azealia Banks, US-amerikanische Rapperin

Juni

Maciej Kot (2007)

Juli

Jason Dolley
Mitchel Musso
Alexandra Shipp

August

September

Kelsey Chow

Oktober

Gabriella Cilmi

November

Matt Bennett
Niclas Dombrowski

Dezember

Tag unbekannt

Gestorben

Dies ist eine Liste der bedeutendsten Persönlichkeiten, die 1991 verstorben sind. Für eine ausführlichere Liste siehe Nekrolog 1991.

Januar

  • 01. Januar: Inga Gentzel, schwedische Leichtathletin und Olympionikin (* 1908)
  • 02. Januar: Noma Hiroshi, japanischer Schriftsteller (* 1915)
  • 03. Januar: Lucius Benjamin Appling, US-amerikanischer Baseballspieler und -manager (* 1907)
  • 03. Januar: Josef Stroh, deutscher und österreichischer Fußballspieler (* 1913)
  • 04. Januar: Leo Wright, US-amerikanischer Jazz-Klarinettist (* 1933)
  • 04. Januar: Richard Maibaum, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1909)
Heinrich Dathe mit Kragenbär (1961)
Olav V., 1957
  • 17. Januar: Olav V., König von Norwegen (* 1903)
  • 17. Januar: Giacomo Manzù, italienischer Bildhauer, Grafiker und Zeichner (* 1908)
  • 19. Januar: Jean Mantelet, Unternehmer (* 1900)
  • 22. Januar: Kenos Aroi, nauruischer Politiker und Präsident der Republik Nauru (* 1942)
  • 22. Januar: Robert Choquette, kanadischer Schriftsteller und Diplomat (* 1905)
  • 22. Januar: Karl Hofacker, Schweizer Bauingenieur und Hochschullehrer (* 1897)
  • 24. Januar: Karl Mark, österreichischer Politiker und Nationalratsabgeordneter (* 1900)
  • 25. Januar: Kurahara Korehito, japanischer Literaturkritiker (* 1902)
  • 25. Januar: Frank Soo, englischer Fußballspieler, teilweise als erster nicht-weißer englischer Nationalspieler bezeichnet (* 1914)
  • 27. Januar: Hans Bertram, deutscher Schallplattenproduzent (* 1915)
  • 28. Januar: Red Grange, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1903)
  • 28. Januar: Kurt Sowinetz, österreichischer Schauspieler (* 1928)
  • 29. Januar: Bruno Marek, Bürgermeister von Wien (* 1900)
  • 29. Januar: Inoue Yasushi, japanischer Schriftsteller (* 1907)
  • 30. Januar: Kurt Bittel, deutscher Archäologe (* 1907)
  • 30. Januar: John Bardeen, US-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger (* 1908)
  • 31. Januar: Robert J. Havighurst, US-amerikanischer Erziehungswissenschaftler und Soziologe (* 1900)
  • 31. Januar: Kostas Mountakis, griechischer Lyraspieler (* 1926)

Februar

Salvador Luria (1969)

März

Serge Gainsbourg

April

Max Frisch auf der 20-Franken-Gedenkmünze der Schweiz 2011

Mai

Stepanka Vokralova und Sergiu Samarian beim Zonenturnier der Frauen 1985 in Bad Lauterberg

Juni

  • 08. Juni: Heidi Brühl, deutsche Schauspielerin und Sängerin (* 1942)
  • 09. Juni: Claudio Arrau, chilenischer Pianist (* 1903)
  • 10. Juni: Hans Schwartz, deutscher Fußballspieler (* 1913)
  • 10. Juni: Vercors, Schriftsteller, Karikaturist (* 1902)
  • 11. Juni: John Vallier, englischer Pianist, Komponist, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler (* 1920)
  • 12. Juni: Eleonore Astfalck, deutsche Heil- und Sozialpädagogikin (* 1900)
  • 13. Juni: Karl Bielig, deutscher Politiker und MdB (* 1898)
  • 14. Juni: Peggy Ashcroft, britische Schauspielerin (* 1907)
  • 14. Juni: Werner Kraft, deutscher Bibliothekar, Literaturwissenschaftler und Schriftsteller (* 1896)
  • 15. Juni: Albert Chandler, US-amerikanischer Politiker (* 1898)
  • 14. Juni: Bernard Miles, britischer Schauspieler (* 1907)
  • 15. Juni: Helga Brauer, deutsche Schlagersängerin (* 1936)
  • 15. Juni: William Arthur Lewis, britischer Nobelpreisträger und Ökonom (* 1915)
  • 16. Juni: Manfred Ackermann, österreichischer sozialdemokratischer Politiker und Gewerkschaftsfunktionär (* 1898)
  • 16. Juni: Vicki Brown, britische Sängerin (* 1940)
  • 16. Juni: Karl Krammig, deutscher Politiker (* 1908)
  • 17. Juni: Pierre Jamet, französischer Harfenist und Musikpädagoge (* 1893)
  • 19. Juni: Jean Arthur, US-amerikanische Schauspielerin (* 1900)
  • 19. Juni: Michael Westphal, deutscher Tennisspieler (* 1965)
  • 20. Juni: Carlos Argentino, argentinischer Sänger (* 1929)
  • 20. Juni: Max Lüthi, Schweizer Literaturwissenschaftler und Märchenforscher (* 1909)
  • 21. Juni: Klaus Schwarzkopf, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1922)
  • 23. Juni: Michael Pfleghar, deutscher Regisseur (* 1933)
  • 24. Juni: Franz Hengsbach, römisch-katholischer Priester, Theologe, Bischof und Kardinal (* 1910)
  • 24. Juni: Rufino Tamayo, mexikanischer Maler (* 1899)
  • 27. Juni: Klaas Bruinsma, niederländischer Drogenhändler (* 1953)
  • 27. Juni: Bertram Eugene Warren, US-amerikanischer Kristallograph (* 1902)
  • 28. Juni: Hans Nüsslein, deutscher Tennisspieler (* 1910)
  • 28. Juni: Nikolas Vogel, österreichischer Kameramann (* 1967)
  • 29. Juni: André Adam, französischer Soziologe und Ethnologe (* 1911)
  • 30. Juni: Aadriaan Cornelis van Leeuwen, niederländischer Komponist und Dirigent (* 1887)

Juli

Michael Landon (1990)

August

Schapur Bachtiar

September

Frank Capra, ca. 1943
  • 03. September: Frank Capra, US-amerikanischer Filmregisseur (* 1897)
  • 03. September: Falk Harnack, deutscher Regisseur, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus (* 1913)
  • 03. September: Rolf Italiaander, deutscher Schriftsteller und Kunstsammler (* 1913)
  • 03. September: Daniel Prenn, deutscher Tennis- und Tischtennisspieler (* 1904)
  • 04. September: Charlie Barnet, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist (* 1913)
  • 04. September: Henri de Lubac, Theologe und Jesuit (* 1896)
  • 04. September: Dottie West, US-amerikanische Country-Sängerin (* 1932)
  • 06. September: Benjamin A. Smith, US-amerikanischer Politiker (* 1916)
  • 07. September: Joe Bain, US-amerikanischer Ökonom (* 1912)
  • 10. September: Jack Crawford, australischer Tennisspieler (* 1908)
  • 10. September: Julius Meinl, österreichischer Unternehmer (* 1903)
  • 10. September: Michel Soutter, Filmregisseur (* 1932)
  • 13. September: Erich Kern, österreichischer Schriftsteller und Publizist (* 1906)
  • 13. September: Metin Oktay, türkischer Fußballspieler (* 1936)
  • 15. September: Sulchan Zinzadse, georgischer Komponist (* 1925)
  • 20. September: Ricardo Arredondo, mexikanischer Boxer (* 1949)
  • 20. September: Anton Besold, deutscher Politiker (* 1904)
  • 22. September: John Kodwo Amissah, ghanaischer Erzbischof (* 1922)
  • 24. September: Theodor Seuss Geisel, US-amerikanischer Kinderbuch-Autor und Cartoonzeichner (* 1904)
  • 25. September: LeRoy Hagen Anderson, US-amerikanischer Politiker (* 1906)
  • 25. September: Klaus Barbie, Nationalsozialist, „Schlächter von Lyon“ (* 1913)
  • 26. September: Billy Vaughn, US-amerikanischer Jazz-Saxophonist und Dirigent (* 1919)
  • 27. September: Karl-Heinz Köpcke, Chefsprecher der Tagesschau (* 1922)
  • 27. September: Stefan Kisielewski, polnischer Komponist und Schriftsteller (* 1911)
  • 28. September: Eugène Bozza, französischer Komponist (* 1905)
  • 28. September: Miles Davis, US-amerikanischer Jazzmusiker (Trompete) (* 1926)

Oktober

Roy Black (1989)

November

  • 02. November: Heinrich Drimmel, österreichischer Politiker und Jurist (* 1912)
  • 02. November: Hans Linser, österreichischer Agrikulturchemiker (* 1907)
  • 02. November: Mort Shuman, US-amerikanischer Songschreiber und Sänger (* 1938)
  • 04. November: Gerald Donald Aurbach, US-amerikanischer Physiologe und Endokrinologe (* 1927)
  • 05. November: Guy Lapchin, französischer Automobilrennfahrer (* 1903)
  • 05. November: Robert Maxwell, britischer Zeitungsmagnat (* 1923)
  • 06. November: Theodor Siers, deutscher Schachkomponist und Autor (* 1910)
  • 07. November: Günter Schmölders, Wirtschaftswissenschaftler (* 1903)
  • 07. November: Günther Nollau, deutscher Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (* 1911)
  • 08. November: Kurt Brand, deutscher Science-Fiction-Schriftsteller (* 1917)
  • 08. November: John Jahr senior, deutscher Verleger (* 1900)
  • 08. November: Charlotte Moorman, US-amerikanische Musikerin (* 1933)
  • 09. November: Yves Montand, französischer Chansonnier und Schauspieler (* 1921)
  • 10. November: Erwin Levy, deutscher Psychologe (* 1907)
  • 11. November: Franziska Bilek, deutsche Zeichnerin und Karikaturistin (* 1906)
  • 12. November: Kamal Bamadhaj, malaysisch-neuseeländischer Menschenrechtler (* 1970)
  • 13. November: Walter Ulbrich, deutscher Fernseh- und Filmproduzent (* 1910)
  • 14. November: Tony Richardson, englischer Regisseur (* 1928)
  • 17. November: Adrian Quist, australischer Tennisspieler (* 1913)
  • 17. November: Maurice Banach, deutscher Fußballspieler (* 1967)
  • 18. November: Gustáv Husák, slowakischer Politiker und Staatspräsident (* 1913)
  • 20. November: Helga Hahnemann, deutsche Entertainerin, Kabarettistin und Schauspielerin (* 1937)
  • 21. November: Daniel Mann, US-amerikanischer Regisseur (* 1912)
  • 23. November: Hans Bausch, deutscher Journalist, SDR-Intendant v. 1958–1989 (* 1921)
  • 23. November: Klaus Kinski, deutscher Schauspieler (* 1926)
  • 24. November: Eric Carr, US-amerikanischer Musiker und Schlagzeuger (* 1950)
  • 24. November: Freddie Mercury, britischer Rocksänger (* 1946)
  • 26. November: Heinz Marten, deutscher Oratorien-Tenöre und Liedersänger (* 1908)
  • 27. November: Vilém Flusser, Kommunikations- und Medienphilosoph (* 1920)
  • 29. November: Ralph Bellamy, US-amerikanischer Schauspieler (* 1904)
  • 000November: Heinz Bonn, deutscher Fußballspieler (* 1947)

Dezember

Berenice Abbott (1979)
  • 09. Dezember: Berenice Abbott, US-amerikanische Fotografin (* 1898)
  • 10. Dezember: Gustav Schäfer, deutscher Ruderer und Olympiasieger (* 1906)
  • 13. Dezember: Jan Hendriks, deutscher Bühnen-, Film- und Fernsehschauspieler (* 1928)
  • 15. Dezember: Reidar Andersen, norwegischer Skispringer (* 1911)
  • 15. Dezember: Wassili Grigorjewitsch Saizew, sowjetischer Scharfschütze im Zweiten Weltkrieg (* 1915)
  • 17. Dezember: Aida Mitsuo, japanischer Dichter und Kalligraph (* 1924)
  • 18. Dezember: George Abecassis, britischer Automobilrennfahrer (* 1913)
  • 18. Dezember: King Kolax, US-amerikanischer Jazztrompeter (* 1912)
  • 18. Dezember: Joey Smallwood, kanadischer Politiker (* 1900)
  • 22. Dezember: Raymond Cousse, französischer Schriftsteller und Schauspieler (* 1942)
  • 22. Dezember: Ernst Krenek, österreichischer Komponist (* 1900)
  • 24. Dezember: Alfons Goppel, deutscher Politiker (* 1905)
  • 25. Dezember: Curt Bois, deutscher Schauspieler (* 1901)
  • 26. Dezember: Gustav Neidlinger, deutscher Sänger (* 1910)
  • 27. Dezember: Louis Descartes, französischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer (* 1951)
  • 28. Dezember: Cassandra Harris, australische Filmschauspielerin (* 1948)
  • 28. Dezember: Hermann Müller, deutscher Politiker (* 1913)
  • 29. Dezember: Rüdiger Seitz, österreichischer Komponist und Musikpädagoge (* 1927)
  • 31. Dezember: Pat Patrick, US-amerikanischer Jazzmusiker (* 1929)

Tag unbekannt

Nobelpreise

Musik

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1991 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch: Kategorie:Musik 1991

Bandgründungen

Album-Veröffentlichungen

Weblinks

 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Barrikaden für die Freiheit. Moskauer Deutsche Zeitung, 20. Januar 2006, abgerufen am 18. Dezember 2015.
  2. „Reform ohne Solidarität“, Die Zeit, 18. Oktober 1991.
  3. Ivo Mijnssen: Der verdrängte Akt der Befreiung. Das Abkommen von Belowesch versetzt der Sowjetunion vor einem Vierteljahrhundert den Todesstoss. In einem Jagdsitz im Urwald einigten sich die drei slawischen Bruderländer auf eine friedliche Trennung. In: Neue Zürcher Zeitung vom 8. Dezember 2016, S. 4.
  4. Linux (Kernel)#Versionsgeschichte.
Original: Original:

https://de.wikipedia.org/wiki/1991